Literatur – Mitglieder

Wilhelm von Scholz

Schriftsteller, Dramaturg

Am 15. Juli 1874 in Berlin geboren,
gestorben am 29. Mai 1969 in Konstanz.
Von 1926 bis 1945 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin, Sektion für Dichtkunst.
Von 1955 bis 1969 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Literatur.
Von 1926 bis 1928 Erster Vorsitzender der Sektion für Dichtkunst.

Biographie

Besuch des Gymnasiums in Berlin und ab 1890 in Konstanz.
Studium der Literaturgeschichte und Philosophie in Berlin, Lausanne, Kiel und München.
1897 Promotion.
1894/1895 Militärdienst.
Bis 1914 freier Schriftsteller in München, später Weimar.
1914/15 Offizier im ersten Weltkrieg.
1916-1922 Arbeit als Dramaturg und Spielleiter in Stuttgart.
1928 Umzug auf das Gut Seeheim bei Konstanz.
1949 Präsident und ab 1951 Ehrenpräsident des Verbandes deutscher Bühnenschriftsteller.

Werk

Frühlingsfahrt. Gedichte. München 1896
Der Gast. Drama. München 1900
Der Spiegel. Gedichte. Leipzig 1902
A. v. Droste-Hülshoff. Biographie. Berlin, Leipzig 1904
Hebbel. Biographie. Berlin, Leipzig 1905
Gedanken zum Drama und andere Aufsätze über Bühne und Literatur. München, Leipzig 1905
Der Jude von Konstanz. Tragödie. München, Leipzig 1905
Meroe. Tragödie. Berlin 1906
Der Bodensee. Reisebuch. Stuttgart 1907
Deutsche Mystiker. Leipzig 1908
Die unsichtbare Bibliothek. Aufsatz. München 1910
Vertauschte Seelen. Komödie. München 1910
Gefährliche Liebe. Drama. München, Leipzig 1913
Neue Gedichte. München 1913
Sommertage. Skizzen, Bilder, Schilderungen vom Bodensee. Konstanz 1914
Gedanken zum Drama. Essays. Neue Folge. München 1915
Fähnrich von Braunau. Novellen. Konstanz 1915
Reise und Einkehr. Reisebuch. Gotha 1916
Die Unwirklichen. Erzählungen. Konstanz 1916
Der Dichter. Essay. München 1917
Die Feinde. Drama. München 1917
Minnesang. Freie Nachdichtung. München 1917
Die Huldigung. Festspiel zum 25ten Jubiläum des Generalintendanten Baron zu Putlitz. Stuttgart 1917
Der Plunder von Jahrmarktsweiler. Komödie. Stuttgart 1917
Doppelkopf. Eine Groteske für Marionetten. München 1918
Das Herzwunder. Mirakelspiel. München 1918
Städte und Schlösser. Reisebuch. Gotha 1918
Die Beichte. Erzählungen. München 1919
Der Wettlauf mit dem Schatten. Tragödie. München 1921
Vincenzo Trappola. Novellen. Leipzig 1922
Der Kopf im Fenster. Erzählungen und Gedichte. Leipzig 1922
Die Häuser. Gedichte. Stuttgart 1923
Die gläserne Frau. Drama. Stuttgart 1924
Erzählungen. Leipzig 1924
Charlotte Donc. Erzählung.Leipzig, Berlin 1924 (veränderte Neuauflage mit dem Titel: Die Liebe der Charlotte Donc. 1940)
Der Zufall, eine Vorform des Schicksals. Stuttgart 1924 (Neuauflage mit dem Titel: Der Zufall und das Schicksal. 1935)
Im Spiegel der Zeit. Stuttgart 1924
Lebensdeutung. Einfälle, Erlebnisse, Erkenntnisse. Stuttgart 1924
Das Gerücht. Novelle. Hamburg 1924
Gesammelte Werke. 5 Bände. Stuttgart 1924
Wanderungen. Autobiographie. Stuttgart 1924
Fahrten. Reisebuch. Leipzig 1925
Perpetua. Roman. Berlin 1926
Das Jahr. Gedichte. Berlin 1927
Das unterhaltsame Tagebuch. Berlin 1928
Der Auswanderer und andere Novellen. Leipzig 1930
Der Weg nach Ilok. Roman. Berlin 1930
Unrecht der Liebe. Roman. Leipzig 1931
Die Pflicht. Novelle. Leipzig 1932
Mein Leben. Autobiographie. Berlin 1934
Berlin und Bodensee. Jugenderinnerungen. Leipzig 1934
Untergang eines Heldenvolkes. Erzählung. Oldenburg, Berlin 1935
Eine Jahrhundertwende. Autobiographie. Leipzig 1936
Spiel in Lüften. Gedichte und Aufsatz. Hamburg 1937
Die Gefährten. Erzählungen. Leipzig 1937
Der klingende Sinn. Aufsatz. Breslau 1937
Renovation. Groteske. Herrsching 1937
Die Frankfurter Weihnacht. Drama. Bielefeld 1938
An Ilm und Isar. Autobiographie. Leipzig 1939
Lebensjahre. Gedichte. Berlin 1939
Abend und Nacht. Gedichte. Hamburg 1940
Claudia Colonna. Drama. Bielefeld, Leipzig 1941
Das deutsche große Welttheater. Drama. Leipzig 1941
Stürmende Jugend. Ein Schillerbildnis. Leipzig 1943
Die Gedichte. Gesamtausgabe. Leipzig 1944
Ayatari. Drama. Bielefeld, Leipzig 1944
Die Nacht der Entscheidung. Novelle. Stuttgart 1944
Ewige Jugend. Märchen. Herford 1949
Irrtum und Wahrheit. Aphorismen. Gütersloh 1950
Der Bodensee in 47 Bildern. Königstein 1951
Raum über uns. Gedichte.Gütersloh 1954
Zwei Besucher und andere Erzählungen.Köln 1954
Das Säckinger Trompeterspiel. Komödie. Karlsruhe 1955
Goethe in der Schweiz. Kassel 1956
Bilder und Gestalten. Balladen. Gütersloh 1956
Das Drama. Wesen, Werden, Darstellung der dramatischen Kunst. Tübingen 1956
Das Inwendige. Erzählungen. Stuttgart u. a. 1958
Nur Zufälle. Freiburg/Breisgau 1960
Zwischenwelten. Erzählungen. Karlsruhe 1962
Bodensee - Dreiländersee. Landschaften und Wanderungen. Konstanz 1963
Kunst der kurzen Erzählung. Essay. Würzburg 1963
Mein Theater. Tübingen 1964
Unter den Sternen. Gedichte. Bodman/Bodensee 1966
Theodor Dorn. Roman. Ulm 1967

Auszeichnungen

1932 Goethe-Medaille
1944 Ehrendoktortitel der Universität Heidelberg
1955 Humanitas-Ring des Kulturwerks der vertriebenen Deutschen
1964 Goldene Hebbel-Medaille
1964 Dauthendey-Plakette