Film- und Medienkunst – Mitglieder

Wolfgang Kohlhaase

Schriftsteller, Drehbuchautor, Regisseur

Am 13. März 1931 in Berlin geboren, lebt in Berlin.
Von 1969 bis 1972 Außerordentliches Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Literatur und Sprachpflege.
Von 1972 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Literatur und Sprachpflege.
Von 1991 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Film- und Medienkunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.
Von 1982 bis 1990 Sekretär der Sektion Literatur und Sprachpflege der Akademie der Künste, Berlin (Ost).

Biographie

Seit 1947 Voluntär und Herausgeber der Ostberliner Jugendzeitschrift "Start".
Mitarbeiter der FDJ-Zeitschrift "Junge Welt" und Leiter ihrer Kulturabteilung.
1950-1952 dramaturgischer Assistent sowie Dramaturg bei der DEFA. Zusammenarbeit mit Gerhard Klein, Konrad Wolf und Frank Beyer.
Seit 1952 freier Schriftsteller und Drehbuchautor.
Seit 2011 Ehrenmitglied des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren (VDD).

Werk

Film, Drehbuch:
1953 Die Störenfriede
1954 Alarm im Zirkus
1956 Eine Berliner Romanze
1957 Berlin - Ecke Schönhauser
1959 Der Schweigende Stern
1961 Der Fall Gleiwitz
1962 Josef und seine Brüder. TV-Film
1963 Sonntagsfahrer
1965 Berlin um die Ecke
1967 Ich war neunzehn
1970 Fisch zu viert. Kriminalkömodie. Fernsehspiel. Zusammen mit R. Zimmer
1972 Der Mordfall Zernik
1974 Der nackte Mann auf dem Sportplatz
1976 Mama, ich lebe
1979 Solo Sunny
1983 Der Aufenthalt
1985 Die Grünstein-Variante
1986 Die Zeit, die bleibt. TV-Film
1989 Der Bruch
1991 Begräbnis einer Gräfin
1993 Inge, April und Mai, Regie zusammen mit Gabriele Denecke
1997 Der Hauptmann von Köpenick. TV-Film
2000 Die Stille nach dem Schuß
2002 Baby
2005 Sommer vorm Balkon, 107 min
2009 Whisky mit Wodka, 104 min
2009 Haus und Kind, 90 min
2010 I Phone Y(o)u, 95 min

Hörspiel:
1969 Fisch zu viert. Kriminalkomödie. Zusammen mit R. Zimmer
1969 Fragen an ein Foto
1984 Die Grünstein-Variante

Buch:
1968 Mädchen aus P.
1970 Erfindung der Sprache
1971 Inge, April und Mai
1976 Nagel zum Sarg
1977 Silvester mit Balzac

Auszeichnungen

1954, 1968 Nationalpreis, I. Klasse
1957 Kunstpreis der FDJ
1981 Goldener Bär, Berlinale Berlin
1990 Helmut-Käutner-Preis
1990 Ernst-Lubitsch-Preis
2005 Preis für das beste Drehbuch: Sommer vorm Balkon, Internationales Festival San Sebastian, 2005
2006 Preis für Verdienste um den deutschen Film der DEFA-Stiftung
2007 Preis der deutschen Filmkritik für Bestes Drehbuch (Sommer vorm Balkon)
2007 Bundesverdienstkreuz
2009 Fernsehpreis der Akademie der Darstellenden Künste für "Haus und Kind" (gemeinsam mit Andreas Kleinerts)
2009 Drehbuchpreis für "Haus und Kind", Filmkunstpreis Mecklenburg-Vorpommern
2010 Goldener Ehrenbär auf der Berlinale (gemeinsam mit Hanna Schygulla)
2011 Deutscher Filmpreis: Ehrenpreis für hervorragende Verdienste um den deutschen Film