Darstellende Kunst – Mitglieder

Harry Kupfer

Regisseur

Am 12. August 1935 in Berlin geboren, lebt hier.
Von 1983 bis 1991 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Darstellende Kunst.
Von 1991 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Darstellende Kunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

1953 Studium der Theaterwissenschaft an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig.
Regieassistent am Landestheater Halle.
1958 Regiedebüt in Halle und Übernahme der Leitung des Opernensembles am Theater Stralsund.
1962-1966 Oberspielleiter in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), 1966 Operndirektion des Deutschen Nationaltheaters Weimar.
1972-1981 Operndirektor und Chefregisseur an der Staatsoper Dresden, 1981 Berufung als Chefregisseur an die Komische Oper in Berlin.
Neben seiner Regietätigkeit von 1967-1972 als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar tätig.
Seit 1977 Professor für das Fach Regie des Musiktheaters an der Musikhochschule Dresden.
Seit 1981 Professor an der Musikhochschule Hanns Eisler.
Seit 1990 Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg.
1992 Berufung zum Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Kulturrates.
Seit 2009 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.

Werk

Inszenierungen (Auswahl):
Rusalka, Antonín Dvorák, Halle 1958
Jacobowsky und der Oberst, Giselher Klebe, Weimar 1968
Frau ohne Schatten, Richard Strauss, Berlin 1971
Moses und Aron, Arnold Schönberg, Dresden 1975
Fürst Igor, Alexander Porfirjewitsch Borodin, Kopenhagen 1976
Elektra, Richard Strauss, Amsterdam 1977
Der fliegende Holländer, Richard Wagner, Bayreuth 1978
Salome, Richard Strauss, Berlin 1979
Eugen Onegin, Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Dresden 1980
Jenufa, Leoš Janáček, Köln 1981
Die Meistersinger von Nürnberg, Richard Wagner, Berlin 1981
Pelléas und Mélisande, Claude Debussy, London 1981
Die Entführung aus dem Sérail, Wolfgang Amadeus Mozart, Berlin 1982
La Bohème, Giacomo Puccini, Berlin 1982
Tristan und Isolde, Richard Wagner, Mannheim 1982
Lear, Aribert Reimann, Komische Oper Berlin 1983
Wozzeck, Alban Berg, Stuttgart 1983
Boris Godunow, Modest Mussorgski, Berlin 1983
Giustino, Georg Friedrich Händel, Berlin 1984
Belsazar, Georg Friedrich Händel, Hamburg 1985
Judith, Siegfried Matthus, Berlin 1985
Schwarze Maske, Krzysztof Penderecki, Salzburg (UA) 1986
Soldaten, Bernd Alois Zimmermann, Stuttgart 1987
Orpheus und Eurydike, Christoph Willibald Gluck, Berlin 1987
Der Ring des Nibelungen, Richard Wagner, Bayreuth 1988
Lady Macbeth von Mzensk, Dmitri Schostakowitsch und Alexander Preis, nach Nikolai Leskows, Köln 1988
Fausts Verdammnis, Hector Berlioz, Amsterdam 1989
Die Jungfrau von Orléans, Pjotr Iljitsch Tschaikowski, München 1989
Elisabeth (Musical), Sylvester Levay, Wien 1992
Parsifal, Richard Wagner, Berlin 1992
Hoffmanns Erzählungen, Jacques Offenbach, Berlin 1993
Die Entführung aus dem Sérail, Wolfgang Amadeus Mozart, Salzburg 1993
Julius Caesar, Georg Friedrich Händel, Schwetzingen 1993
Nase, Dmitri Schostakowitsch, Köln 1994
Chowanschtschina, Modest Mussorgski, Hamburg 1994
Der Gewaltige Hahnrei, Berthold Goldschmidt, Berlin 1994
Il Trittico, Giacomo Puccini, Hamburg 1995
Lohengrin, Richard Wagner, Berlin 1996
Fidelio, Ludwig van Beethoven, Berlin 1997
König Hirsch, Hans Werner Henze, Berlin 1998
Die Meistersinger von Nürnberg, Richard Wagner, Berlin 1998
Tannhäuser, Richard Wagner, Berlin 1999
Bernarda Albas Haus, Aribert Reimann, München 2000
Penthesilea, Othmar Schoeck, Florenz 2001
Der fliegende Holländer, Richard Wagner, Berlin 2001
The Turn of the Screw, Benjamin Britten, Berlin 2002
Die Teufel von Loudun, Krzysztof Penderecki, Dresden 2002
Carmen, Georges Bizet, Dresden 2002
Das Rheingold/Walküre, Richard Wagner, Barcelona 2003
Otello, Giuseppe Verdi, Sydney 2003
Siegfried/Götterdämmerung, Richard Wagner, Barcelona 2004
Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Kurt Weill, Dresden 2005
Die lustige Witwe, Franz Lehár, Hamburger Staatsoper 2009
Palestrina, Hans Pfitzner, Frankfurt 2009
Ariadne auf Naxos, Musiktheater an der Wien, Wien 2010
Fausts Verdammnis, Hector Berlioz, Frankfurt 2010
Tannhäuser, Richard Wagner, Zürich 2011
Meistersinger, Richard Wagner, Zürich 2012
Der Spieler, Sergej Prokofjew, Frankfurt 2013
Tristan und Isolde, Richard Wagner, Staatsoper im Schiller Theater, Berlin 2014
Der Rosenkavalier, Richard Strauss, Salzburger Festspiele 2014
Les contes d'Hoffmann, Jacques Offenbach, Israeli Opera, Tel Aviv 2014
Parsifal, Richard Wagner, New National Theatre, Tokyo 2014
Iwan Sussanin, Michail Glinka, Oper Frankfurt 2015
Mozart!, Michael Kunze, Raimund Theater Wien 2015
Ein Leben für den Zaren, Oper Frankfurt 2015
Lady Macbeth von Mzensk, Dmitri Schostakowitsch, Bayerische Staatsoper München 2016

Publikationen:
Dieter Kranz u.a.: Harry Kupfer inszeniert an der Komischen Oper Berlin. 1985
Dieter Kranz: Der Regisseur Harry Kupfer. Ich muß Oper machen. Berlin 1988
Ruprecht Lummer: Harry Kupfer. Regie im Theater. Frankfurt am Main 1989
Hans-Jochen Genzel, Eberhard Schmidt: Harry Kupfer. Musiktheater. Berlin 1997
Michael Lewin: Harry Kupfer. Wien und Zürich 1998
Dieter Kranz: Der Gegenwart auf der Spur: Harry Kupfer. Berlin 2005

Auszeichnungen

1968 Kunstpreis der DDR
1975 Nationalpreis 3. Klasse der DDR
1980 Martin-Andersen-Nexö-Kunstpreis der Stadt Dresden
1983 Nationalpreis 1. Klasse der DDR
1985 Deutscher Kritikerpreis des Verbandes der deutschen Kritiker
1990 Goldener Apollo für Regieleistungen, verliehen vom ständigen Komitee der Internationalen Vereinigung der Operntheater (A.I.T.L.)
1991 Kritikerpreis der Berliner Zeitung für die Inszenierung der Oper Carmen
1993 Frankfurter Musikpreis
1994 B.Z.-Kulturpreis
1994 Verdienstorden des Landes Berlin
1995 Kritikerpreis der Berliner Zeitung
2002 Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern
2005 Silbernes Blatt der Dramatiker Union