Literatur – Mitglieder

Alfred Mombert

Schriftsteller

Am 6. Februar 1872 in Karlsruhe geboren,
gestorben am 8. März 1942.
Von 1928 bis 1933 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin, Sektion für Dichtkunst.

Biographie

Aufgewachsen in Karlsruhe.
1891-1896 Jurastudium in Berlin, Heidelberg, Leipzig und München.
1897 Promotion.
1899-1906 Arbeit als Rechtsanwalt in Heidelberg und Karlsruhe.
Anschließend freier Schriftsteller in München und Berlin, ab 1911 in Heidelberg.
Studien der Naturwissenschaften und Philosophie.
Im 1. Weltkrieg Soldat.
1933 Ausschluß aus der Preußischen Akademie der Künste wegen seiner jüdischen Abstammung.
Bis 1940 in Heidelberg, zunächst als Schriftsteller.
1934 Verbot seiner Bücher.
1940 Gefangenschaft im KZ Gurs / Südfrankreich.
1941 Flucht in die Schweiz.

Werk

Tag und Nacht. Gedichte. Heidelberg 1894
Der Glühende. Gedichte. Leipzig 1896
Der Denker. Gedichte. Minden 1901
Die Schöpfung. Gedichte. Minden 1902
Die Blüte des Chaos. Gedichte. Minden 1905
Der Sonne-Geist. Mythos. Berlin 1905
Aeon. Dramatische Trilogie:
Aeon der Weltgesuchte. Berlin 1907
Aeon zwischen den Frauen. Berlin 1910
Aeon vor Syrakus. Berlin 1911
Der himmlische Zecher. Gedichte. Berlin 1909 (Neue erweiterte Ausgabe, Leipzig 1922)
Musik der Welt. Werkauswahl. Leipzig 1915
Der Held der Erde. Gedichte. Leipzig 1919
Atair. Gedichte. Leipzig 1925
Der Thron der Zeit. Gedichte. Stuttgart 1925
Aiglas Herabkunft. Drama. Leipzig 1929
Aiglas Tempel. Drama. Leipzig 1931
Sfaira der Alte. Drama. Berlin 1936
Sfaira (2 Teil). Winterthur 1942
Dichtungen. Gesamtausgabe in 3 Bänden. Berlin 1963