Literatur – Mitglieder

Ludwig Fulda

Schriftsteller

Am 15. Juli 1862 in Frankfurt am Main geboren,
gestorben am 30. März 1939.
Von 1926 bis 1933 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin, Sektion für Dichtkunst.

Biographie

Studium der Germanistik und Philosophie in Heidelberg, Berlin und Leipzig, 1883 Promotion in Heidelberg, 1884-1888 freier Schriftsteller in München (Arbeit im Kreis um Paul Heyse), 1888-1894 und ab 1896 lebte F. in Berlin, Arbeit als zweiter Präsident der "Freien Bühne" (verhalf Sudermann und Hauptmann zum Durchbruch), 1906 und 1913 Vortragsreisen in den USA, Gutachtertätigkeit u. a. im Blasphemieprozeß gegen Heyse (1902) und in A. Holz' Streit um die Urheberschaft mit J. Schlaf, im Prozeß um Schnitzlers "Reigen" (1921), 1923-1928 erster Präsident des deutschen PEN-Zentrums, 1933 (trotz nationaler Gesinnung) aus der Akademie ausgeschlossen, 1939 Suizid in Berlin.

Werk

Christian Günther. Drama. 1883
Die Aufrichtigen. Komödie. 1883
Ein Mentor. Komödie. 1884
Satura. Komödie. 1884
Die Kameraden. Komödie. Stuttgart 1885
Unter vier Augen. Komödie. Leipzig 1887
Neue Jugend. Novelle. 1987
Das Recht der Frau. Komödie. Leipzig 1888
Sinngedichte. Dresden 1888
Frühling im Winter. Komödie. 1889
Gedichte. Berlin 1890
Die Sklavin. Drama. Stuttgart 1892
Das verlorene Paradies. Drama. Stuttgart 1892
Talisman. Drama. Stuttgart 1892
Die wilde Jagd. Komödie. 1893
Lebensfragmente. Novellen. Stuttgart 1894
Fräulein Witwe. Drama. 1896
Das Wunderkind. Komödie. 1896
Robinsons Eiland. Komödie. 1896
Der Sohn des Kalifen. Märchen. 1887
Herostrat. Drama. Stuttgart 1898
Jugendfreunde. Komödie. 1898
Neue Gedichte. Stuttgart 1900
Schlaraffenland. Märchen. 1900
Die Zwillingsschwester. Komödie. Stuttgart 1901
Vorspiel zur Einweihung des neuen Schauspielhauses zu Frankfurt am Main. 1902
Kaltwasser. Komödie. 1903
Zufall. Dialog. 1903
Schiller und die neue Generation. Vortrag. 1904
Maskerade. Drama. Stuttgart 1904
Aus der Werkstatt. Essay. Stuttgart 1904
Novella de Andrea. Drama. Stuttgart 1904
Amerikanische Eindrücke. Stuttgart 1906
Der heimliche König. Komödie. 1906
Der Dummkopf. Komödie. 1907
Sieben Einakter. 1909
Das Exempel. Komödie. 1909
Herr und Diener. Drama. Stuttgart 1910
Aladin und die Wundelampe. Nacherzählung. 1912
Der Seeräuber. Komödie. 1912
Die Rückkehr zur Natur. Sprüche. 1914
Amerika und Deutschland während des Weltkrieges. 1916
Der Lebensschüler. Drama. 1916
Die Richtige. 1917
Die verlorene Tochter. Komödie. 1917
Das Wundermittel. Komödie. 1920
Des Esels Schatten. Satire. Stuttgart 1921
Der Vulkan. Komödie. 1922
Die Geliebte. Komödie. 1923
Die Gegenkandidaten. Komödie. Stuttgart 1924
Die Durchgängerin. Drama. Stuttgart 1925
Karneval des Lebens. Gesammelte Gedichte. 1925
Filmromantik. Drama. Mühlhausen 1926
Höhensonne. Drama. Stuttgart 1927
Bunte Gesellschaft. Novellen. Stuttgart 1927
Fräulein Frau. Drama. Berlin 1930
Die verzauberte Prinzessin. Drama. Berlin 1930
Der neue Harem. Drama. Stuttgart 1932
Die Karriere. Drama. Berlin 1932
Briefwechsel 1882-1939 (hrsg. v. B. Gajek/W. v. Ungern-Sternberg). Frankfurt am Main/Bern 1988

Auszeichnungen

1893 Schiller-Preis (Wilhelm II. verweigerte Zustimmung)
Kreuz der Ehrenlegion (1914 aberkannt)
1932 Goethe-Medaille