Baukunst – Mitglieder

Richard Sapper

Industriedesigner

Am 30. Mai 1932 in München geboren,
gestorben am 31. Dezember 2015.
2001 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.

Biographie

Studium der Philosophie, Anatomie, Grafik und Ingenieurwissenschaften
1955 Diplom in Betriebswirtschaft, Universität München
1956-1958 Mitarbeit bei Daimler-Benz, Entwurfsabteilung
Umzug nach Mailand
Zusammenarbeit mit Marco Zanuso, zahlreiche Entwürfe für elektronische und Haushaltsgeräte (u. a. Flötenkessel für Alessi), Stühle, Büromöbel sowie die Niedervolt-Halogenleuchte "Tizio" bei Artemide
1970-1976 Berater bei Fiat und Pirelli für Versuchswagen und Autozubehör
1980 beratender Designer des IBM-Konzerns
1986-1998 Lehrstuhl für Industriedesign an der Akademie der bildenden Künste, Stuttgart
Seit 1988 Ehrenmitglied der Royal Society of Arts, London

Werk

Viele Industrieprodukte 1957-2003
Zahlreiche Entwürfe u. a. in der ständigen Ausstellung des Museum of Modern Art, New York

Publikationen
Richard Sapper, Werkzeuge für das Leben, 1993
Gabrielle Zueg, Richard Sapper Design, Köln 1993
Michael Webb, Richard Sapper, Chronicle Books, San Francisco 2002

Ausstellungen
1988 Mailand Barcelona Paris New York in verschiedenen Galerien
1993 Museum für Angewandte Kunst, Köln
1993 Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
1993 Museum of Modern Art, New York
1994 Arc en rêve, Bordeaux

Auszeichnungen

Zahlreiche Designerpreise, darunter:
Zehnmal Compasso d’oro, Italien
1993 Preis Raymond Loewy, Stiftung