Literatur – Mitglieder

Friedrich Dieckmann

Schriftsteller (Essay), Kritiker

Am 25. Mai 1937 in Landsberg/Warthe geboren, lebt in Berlin.
Seit 1997 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.

Archivbestand

Biographie

Aufgewachsen in Dresden, ab 1951 in Birkenwerder bei Berlin.
Studium der Germanistik, Philosophie und Physik in Leipzig.
1965-1972 freier Schriftsteller in Berlin.
1972-1976 Dramaturg am Berliner Ensemble.
Seit 1976 wieder freier Schriftsteller.
1989/90 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin.
1994-2000 Sprecher der Deutschen Literaturkonferenz.
1996-2004 Vizepräsident der Sächsischen Akademie der Künste, Dresden.

Mitglied des P.E.N., der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt, der Sächsischen Akademie der Künste, Dresden, der Freien Akademie der Künste, Leipzig, des Vereins Goethe-Institut, München, des Sächsischen Kultursenats.

Werk

Karl von Appens Bühnenbilder am Berliner Ensemble. Berlin 1971
Streifzüge. Essays. Berlin 1977
Theaterbilder. Studien und Berichte. Berlin 1978
Richard Wagner in Venedig. Eine Collage. Leipzig 1983
Orpheus, eingeweiht. Erzählung. Berlin 1983
Radierungen zur Zauberflöte. Berlin 1984
Wagner, Verdi. Geschichte einer Unbeziehung. Berlin 1989
Hilfsmittel wider die alternde Zeit. Essays und Kritiken. Leipzig 1990
Glockenläuten und offene Fragen. Berichte und Diagnosen aus dem anderen Deutschland. Frankfurt am Main 1991
Die Geschichte Don Giovannis. Werdegang eines erotischen Anarchisten. Frankfurt am Main, Leipzig 1991
Der Rebus der Identität. Zu einer Rede von H. M. Enzensberger. Hamburg 1992
Vom Einbringen. Vaterländische Beiträge. Frankfurt am Main 1992
Die Plakate des Berliner Ensembles. Hamburg 1992
Wege durch Mitte. Stadterfahrungen. Berlin 1995
Dresdner Ansichten. Spaziergänge und Erkundungen. Frankfurt am Main, Leipzig 1995
Temperatursprung. Deutsche Verhältnisse. Frankfurt am Main 1995
Franz Schubert. Eine Annäherung. Frankfurt am Main, Leipzig 1996
Der Irrtum des Verschwindens. Zeit- und Ortsbestimmungen. Leipzig 1996
Die Geltung der Literatur. Ansichten und Erörterungen. Hg., Einleitung und Beiträge. Berlin 1999
Gespaltene Welt und ein liebendes Paar. Oper als Gleichnis. Frankfurt am Main, Leipzig 1999
Die Freiheit ein Augenblick. Essays und Kritiken 1964-2000. Berlin 2002
Was ist deutsch? Eine Nationalerkundung. Essays. Frankfurt am Main 2003
Wer war Brecht? Erkundungen und Erörterungen. Berlin 2003
"Diesen Kuß der ganzen Welt!" Der junge Mann Schiller. Frankfurt am Main 2005
Bilder aus Bayreuth. Festspielbereichte 1977-2006. Hg. von Wolfgang Behrens. Berlin 2007
Geglückte Balance. Auf Goethe blickend. Frankfurt 2008
"Freiheit ist nur in dem Reich der Träume". Schillers Jahrhundertwende. Frankfurt am Main 2009
Pöppelmann oder Die Gehäuse der Lust: Ein Streifzug zum 350. Geburtstag von Matthäus Daniel Pöppelmann. Prosa. Dresden 2012
Das Liebesverbot und die Revolution. Über Wagner. Prosa. Berlin 2013
Vom Schloss der Könige zum Forum der Republik. Zum Problem der architektonischen Wiederaufführung. Berlin 2015
Blaumalerei. Eine Kriminalgeschichte. Bucha bei Jena 2015

Auszeichnungen

1975 Silbermedaille der Prager Quadriennale
1983 Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR
1983 Richard-Wagner-Preis, Venedig
1993 Bundesverdienstkreuz I. Klasse
1995 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
2001 Johann-Heinrich-Merck-Preis
2004 Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität zu Berlin
2007 Verdienstorden des Freistaates Sachsen
2013 Richard-Wagner-Preis