Film- und Medienkunst – Mitglieder

Elfi Mikesch

Pseudonym: Oh Muvie

Kamerafrau, Regisseurin

Am 31. Mai 1940 in Judenburg/Österreich geboren, lebt in Berlin.
Von 1991 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Film- und Medienkunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

Ausbildung als Fotografin.
Seit 1964 in Berlin.
1971 Assistenz bei Rosa von Praunheim, Mitarbeit am Film "Leidenschaft".
1972 Maske und Kostüm für Werner Schröders Film "Salome".
Assistenzen bei Rosa von Praunheim.
Weltreise.
Diashows, Bücher, Arbeit als Kamerafrau.
Seit 1978 auch Regisseurin von längeren Spiel- und Dokumentarfilmen.
1984 mit Monika Treut Gründung der Firma "Hyäne Film" in Hamburg.
Verschiedene Lehrtätigkeiten.
1998 dreimonatiger Aufenthalt in der Villa Aurora/Los Angeles.
2005 Retrospektive bei den Freunden der Deutschen Kinemathek.

Werk

1970 Charisma - eine Erinnerung an den Tod, 20 min.
1975 Family Sketch, Kurzfilm, 10 min.
1977/78 Ick denke oft an Hawaii, Dokumentarfilm, Buch und Kamera, 85 min.
1979 Execution - A Study of Mary, Experimentalfilm, Produktion, 28 min.
1979/80 Was soll'n wir denn machen ohne den Tod, Dokumentarfilm, Buch und Kamera: Mikesch, 105 min.
1980 Apocalyspo, Video, 20 min.
1981 Macumba, Experimenteller Spielfilm, 88 min.
1981 Zechmeister, Koregie
1982 Die blaue Distanz, 22 min.
1982 Das Frühstück der Hyäne, 25 min.
1984/85 Verführung: Die grausame Frau, Spielfilm, Buch und Kamera, 84 min.
1987 Habibi oder die Ehre der Hunde, 10 min.
1989 Marocain, Experimentalfilm, Fernsehfilm, Buch und Kamera, 86 min.
1993 Soldaten Soldaten, Kurzfilm
1994/95 Gefährliche Orte, Vier kurze Filme
1996 Verrückt bleiben, verliebt bleiben, Dokumentarfilm, Buch und Kamera, 88 min.
1999 Ka-Hey, Dokumentarfilm
2000 Die Markus Family, Dokumentarfilm, Buch und Kamera, 80 min.
2001 Mon Paradis (Eremitage St. Petersburg), Dokumentarfilm
2002 Die Straße der Troubadoure, Dokumentarfilm
2006 Hahnemanns Medizin - Vom Wesen der Homöopathie, Buch, Regie, Kamera: Elfi Mikesch, 74 min
2009 24h Berlin - Ein Tag im Leben, Beitrag im Rahmen des Projektes
2011 Mondo Lux - Die Bilderwelten von Werner Schroeter, Regie, Kamera: Elfi Mikesch, 93 min

Kamera:
1972 Leidenschaften, Regie: Rosa von Praunheim
1982 Im Jahr der Schlange, Regie: Heide Breitel
1982/83 Canale Grande, Regie: Friderike Pezold, Mikesch (Maske und Darstellerin)
1983 Böse zu sein ist auch ein Beweis von Glück, Regie: Cynthia Beatt
1983 Bondage, Regie: Monika Treut, 20 min
1983/84 Horror Vacui, Regie: Rosa von Praunheim
1985 Ein Virus kennt keine Moral, Regie: Rosa von Praunheim
1986 Der Rosenkönig, Regie: Werner Schroeter
1987 Anita. Tänze des Lasters Regie: Rosa von Praunheim
1988 Die Jungfrauenmaschine, Regie: Monika Treut
1989 Annie, Regie: Monika Treut
1990 Die Aids-Trilogie: Feuer unterm Arsch. Vom Leben und Sterben schwuler Männer in Berlin, Regie: Rosa von Praunheim
1991 Malina, Regie: Werner Schroeter
1991 A Idade Maior, Regie: Teresa Villaverde
1991 The Party: Nature Morte, Regie: Cynthia Beat
1991 My Father Is Coming, Regie: Monika Treut
1992 Female Misbehavior, Regie: Monika Treut
1994 Erotique. Segment "Taboo Parlor, Regie: Lizzie Borden, Clara Law u. a.
1994 Hey Stranger, Regie: Peter Woditsch
1995 Out of America, Regie: Michael Klier
1996 Abfallprodukte der Liebe - Poussières d'amour, Regie: Werner Schroeter
1997 Daily Chicken, Regie: Lilly Grote
1998 Life, Love & Celluloid, Regie: Juliane Lorenz
1999 Gendernauts, Regie: Monika Treut
1999 Der Einstein des Sex, Regie: Rosa von Praunheim
1999 Ein Fremder, Regie: Peter Lilienthal, 58 min
2000 Für mich gab's nur noch Fassbinder, Regie: Rosa von Praunheim
2001 Kriegerin des Lichts, Regie: Monika Treut
2002 Deux, Regie: Werner Schroeter
2003 Passion Hölderlin, Kamera: Elfi Mikesch; Thomas Ladenburger; Harald Bergmann, Regie: Harald Bergmann, 66 min
2003 Ich bin der Eifelturm, Regie: Lilly Grote, 30 min
2005 Den Tiegerfrauen wachsen Flügel, Regie: Monika Treut, 83 min
2005 Made in Taiwan, Regie: Monika Treut, 30 min
2006 Brinkmanns Zorn, Regie: Harald Bergmann, 110 min
2007 Meine Mütter - Spurensuche in Riga, Regie: Rosa von Praunheim, 87 min
2008 Tote Schwule - Lebende Lesben, Regie: Rosa von Praunheim, 85 min
2007 Fassbinders Berlin Alexanderplatz. Ein Megafilm und seine Geschichte, Regie: Juliane Lorenz, 60 min
2009 Rosas Höllenfahrt, Kamera: Elfi Mikesch u. a., Regie: Rosa von Praunheim, 90 min

Auszeichnungen

1978, 1980 Deutscher Filmpreis
1986, 1992 Deutscher Kamerapreis
2006 Deutscher Ehrenkamerapreis 2006
2010 Friedrich Wilhelm Murnau-Filmpreis