Film- und Medienkunst – Mitglieder

Robby Müller

eigtl. Robert Hans Müller

Kameramann

Am 4. April 1940 in Willemstad/Curaçao geboren, lebt in Amsterdam.
Von 1990 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Film- und Medienkunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

1946-1954 aufgewachsen in Indonesien (Borneo, Java, Sumatra).
Seit 1954 Besuch des Lyceums in the Hague in Amsterdam.
1962-1964 Studium an der Filmakademie in Amsterdam.
Seit 1968 Arbeit als Kameramann.

Werk

Film:
1968 Toets
1969 Alabama: 2000. Light Years From Home
1970 Summer in the City
1970 Eine Rose für Jane. Fernsehfilm
1970 Der Fall Lena Christ. Fernsehfilm
1970 Jonathan
1971 Carlos
1972 Die Angst des Tormanns beim Elfmeter
1972 Der Scharlachrote Buchstabe
1973 Die Reise nach Wien
1973 Marie. Fernsehfilm
1973 Die Eltern. Fernsehfilm
1974 Alice in den Städten
1974 Perahim - die zweite Chance
1974 Ein bißchen Liebe
1975 Falsche Bewegung
1976 Es herrscht Ruhe im Land
1976 Im Lauf der Zeit
1976 Die Wildente
1977 Der Amerikanische Freund
1977 Die linkshändige Frau
1978 Die gläserne Zelle
1978 Mysteries
1979 Saint Jack
1979 Opname
1980 Honeysuckle Rose
1981 They All Laughed
1982 Zwoele zomeravond, Een / A Hot Summers Night
1983 Un dimanche de flic
1983 Îles, Les
1983 Klassen Feind
1984 Paris, Texas
1984 Repo Man
1984 Tricheurs
1984 Body Rock
1985 Finnegan Begin Again. Fernsehfilm
1985 To Live and Die in L.A.
1986 The Longshot
1986 Down by Law
1987 The Believers
1987 Barfly
1988 Piccolo diavolo, Il
1989 Coffee and Cigarettes II
1989 Aufzeichnungen zu Kleidern und Städten
1989 Mystery Train
1990 Korczak
1990 Night & Day. Fernsehfilm
1991 Bis ans Ende der Welt
1993 Mad Dog and Glory
1993 When Pigs Fly
1995 Hoogste tijd
1995 Dead Man
1995 Al di là delle nuvole
1996 Breaking the Waves
1997 The Tango Lesson
1998 Shattered Image
1999 Buena Vista Social Club
1999 Ghost Dog: The Way of the Samurai
2000 Dancer in the Dark
2001 My Brother Tom
2002 24 Hour Party People
2002 Poem - Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug, Kamera (u.a.), Regie: Ralf Schmerberg, 92 min
2003 Coffee & Cigarettes
2004 Nach grauen Tagen, Regie: Ralf Schmerberg; 5 min

Auszeichnungen

1975, 1983, 1991 Bundesfilmpreis
1984 Deutscher Kamerapreis, Köln
Bayerischer Filmpreis
1996 Camera Award des Filmcamera-Festivals "Manaki Brothers", Bitola, Macedonia
Award from Damarsk Filmakedemie
1998 Special Award, zusammen mit Jim Jarmusch
2003 Marburger Kamerapreis
2005 Deutscher Ehrenkamerapreis