Film- und Medienkunst – Mitglieder

Jeanine Meerapfel

Regisseurin, Autorin von Spiel- und Dokumentarfilmen

Am 14. Juni 1943 in Buenos Aires geboren, lebt in Berlin.
Seit 1998 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.
Von 2012 bis 2015 Stellvertretende Direktorin der Sektion Film- und Medienkunst.
Seit 2015 Präsidentin der Akademie der Künste, Berlin.

Archivbestand

Biographie

1961-1964 Journalistenschule in Buenos Aires, Argentinien. Redakteurin und freie Journalistin.
1964-1968 Stipendium des DAAD: Studium am Institut für Filmgestaltung an der Hochschule für Gestaltung, Ulm.
1970-1980 freie Mitarbeit als Filmkritikerin; Filmseminare an der VHS Ulm und an Goethe-Instituten in verschiedenen Ländern.
1990-2009 Professorin im Bereich Film/Fernsehen an der Kunsthochschule für Medien Köln mit dem Schwerpunkt Regie von Dokumentar- und Spielfilmen.
Mitglied der European Film Academy.

Werk

1966 Abstand. Studentenfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 10 Min.
1967 Regionalzeitung. Dokumentation/Studentenfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 60 Min.
1968/1997 Zwickel auf Bizyckel. Spielfilm. Buch und Regie: Kollektiv, 85 Min.
1980/81 Malou. Spielfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 94 Min.
1981 Im Land meiner Eltern. Dokumentarfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 88 Min.
1985 Die Kümmeltürkin geht. Dokumentarfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 88 Min.
1987 Die Verliebten. Spielfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 95 Min.
1986-1989 Desembarcos - Es gibt kein Vergessen. Dokumentarfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 74 Min.
1988 La Amiga. Spielfilm. Buch zusammen mit Alcides Chiesa, Regie: Meerapfel, 109 Min.
1995 Amigomío. Spielfilm. Buch, Regie und Produktion zusammen mit Alcides Chiesa, 114 Min.
2001 Annas Sommer. Spielfilm. Buch und Regie: Meerapfel, 107 Min.
2003 Fictional lies on right occasions. Filmtagebuch von Meerapfel, 54 Min.
2007 Mosconi - oder wem gehört die Welt. Dokumentarfilm. Buch, Regie und Produktion: Meerapfel, 79 Min.
2008 Wer sich nicht wehrt kann nicht gewinnen. Dokumentarfilm. Buch, Regie und Produktion: Meerapfel, 53 Min.
2012 Der deutsche Freund. Spielfilm. Buch, Regie und Produktion: Meerapfel, 100 Min.
2015 Confusion/Diffusion. Audiovisueller Essay. Regie und Produktion zusammen mit Floros Floridis.

Auszeichnungen

1981 Preis der Internationalen Filmkritik Fipresci in Cannes
1981 1. Preis des Filmfestivals Chicago
1981 1. Preis "Alfonso Sánchez", Filmfestival San Sebastián
1981 Goldener Dukat, Mannheimer Filmwoche
1985 Interfilm-Preis der Evangelischen Kirche, Berlinale
1985 Preis der Deutschen Kritik
1988 Preis von "El caimán barbudo", Havanna
1988 Preis der OCIC, Havanna.
1988 2. Preis Filmschau Nürnberg
1989 Deutscher Filmpreis 1989
1989 Argentinische Oscar-Nominierung
1990 Preis auf dem Filmfest Nürnberg, Bundeszentrale für politische Bildung
1990 Saarländischer Drehbuchpreis
1990 Preis der Stadt Straßburg
1996 William Dieterle Filmpreis
1997 Hessischer Filmpreis (Kollektiv)
2000 Künstlerinnenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen im Bereich Filmregie für das Gesamtwerk
2002 Sonderpreis der Jury: Filmfestival Mar del Plata
2012 Ehrenpreis für das Gesamtwerk beim IFFI, Internationales Filmfestival Innsbruck
2013 Hessischer Filmpreis