Darstellende Kunst – Mitglieder

Peter Schreier

Sänger, Dirigent

Am 29. Juli 1935 in Meißen geboren, lebt in Dresden.
Von 1978 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Darstellende Kunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

Besuch der Dresdner Kreuzschule.
1945-1954 Altsolist und Mitglied des Dresdner Kreuzchores unter der Leitung von Rudolf Mauersberger.
1955 Gesangstudien bei Fritz Polster in Leipzig.
1956-1959 Studium des Gesangs und Dirigierens an der Staatlichen Hochschule für Musik in Dresden.
1959-1961 Mitglied des Studios der Staatsoper Dresden und 1959 Bühnendebüt als Erster Gefangener in Beethovens Fidelio.
1961 Engagement an der Staatsoper Dresden.
Ab 1963 Sänger an der Staatsoper in Berlin.
Ab 1966 ständiger Gast an der Wiener Staatsoper.
1967-1992 Engagement bei den Salzburger Festspielen, außerdem an der New Yorker Metropolitan Opera, der Hamburgischen Staatsoper und der Bayerischen Staatsoper, München.
Ab 1969 regelmäßig an der Mailänder Scala.
Seit 1970 Engagements als Orchester- und Chordirigent, Schwerpunkte Mozart, Bach und Haydn.
Seit 1981 Tätigkeit als Honorarprofessor.
1984-1990 Präsident des Kuratoriums Schauspielhaus in Berlin.
1993 gefeiertes Gesangsdebüt an der New Yorker Philharmonie mit Bachs Matthäuspassion.
Juni 2000 endgültiger Abschied von der Opernbühne.
Dezember 2005 mit einem letzten Konzert in Prag Beendigung der Gesangskarriere.
Tätigkeit als Honorarprofessor für Gesang, Leitung internationaler Meisterklassen.

Mitglied der Königlich-Schwedischen Kunstakademie, der Sächsischen Akademie der Künste, Dresden, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München, Ehrenmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde Wien und der Deutschen Staatsoper Berlin.

Werk

Publikationen:
Peter Schreier, Aus meiner Sicht. Gedanken und Erinnerungen, Berlin, 1983.
Gottfried Schmiedel, Peter Schreier. Eine Bildbiographie, Berlin, 1987.
Wolf-Eberhard von Lewinski, Peter Schreier. Interviews, Tatsachen, Meinungen, Mainz, 1992.
Peter Schreier u. Manfred Meier, Im Rückspiegel. Erinnerungen und Ansichten, Wien, 2005.
Jürgen Helfricht, Peter Schreier. Melodien eines Lebens. Eine Bildbiografie, Dresden, 2008.

Dirigat:
Messias, Georg Friedrich Händel, Hamburg 1985
Iphigenie in Aulis, Christoph Willibald Gluck, Staatsoper Unter den Linden, Berlin 1987
Don Giovanni, Wolfgang Amadeus Mozart, Hamburg, 1987
Die Schöpfung, Joseph Haydn, Semperoper, Dresden 2001
Messiah, Georg Friedrich Händel, Avery Fisher Hall, Lincoln Center, New York City 2011

Auszeichnungen

1964 Titel Kammersänger
1972 und 1986 Nationalpreis I. Klasse
1984 Vaterländischer Verdienstorden in Gold
1988 Siemens-Musikpreis
1988 Wiener Flötenuhr
1988 Léonie-Sonning-Musikpreis, Kopenhagen
1993 Bundesverdienstkreuz I. Klasse
1994 Magdeburger Telemann-Preis
1994 Wartburg-Preis
1996 Ehrenbürger der Stadt Meißen
1998 Deutscher Bibelpreis für Verdienste um die Passionen und Interpretationen der Werke J. S. Bachs
2000 Preis der Europäischen Kirchenmusik
2000 Kommandeur des Ordens des Löwen von Finnland
2005 Mozartpreis der Sächsischen Mozart Gesellschaft
2011 Internationaler Mendelssohn-Preis zu Leipzig, Kategorie Musik
2011 Hugo-Wolf-Medaille
2013 Bach-Medaille der Stadt Leipzig
2016 Dresdner Kunstpreis