Bildende Kunst – Mitglieder

Dorothee von Windheim

Malerin

Am 11. Juli 1945 in Volmerdingsen/Kreis Minden geboren, lebt in Köln.
Seit 2000 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.

Biographie

1968-1971 Studium an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg, bei Dietrich Helms und Gotthard Graubner
1971-1975 Aufenthalt in Florenz
1977-1980 Aufenthalt in Paris
1980-1981 Gastprofessur an der Universität-Gesamthochschule Essen.
1987-1988 Gastprofessur an der Universität Gießen.
1988 Professur an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst, Salzburg (auch 1996 und 2001)
seit 1989 Professorin an der Kunsthochschule Kassel

Werk

Einzelausstellungen (Auswahl):
1971 Kabinett für aktuelle Kunst, Bremerhaven
1973 Galerie Ernst, Hannover
Gallería Schema, Florenz
1974 Galerie Reckermann, Köln (auch 1976, 1980, 1987, 1991, 1994, 1999, 2005)
1979 Kunsthalle zu Kiel und Schleswig-Holsteinischer Kunstverein, Kiel
Galerie Elke Dröscher, Hamburg (auch 1994)
1980 Konsthall, Malmö
1982 Goethe-Institut, Paris
1984 Galerie Mueller-Roth, Stuttgart
Galerie Marion Grcic-Ziersch, Regensburg
1987 Hamburger Kunsthalle
1988 Galerie Fotohof, Salzburg
1989 Museum Wiesbaden (auch 1996 mit Christa von Schnitzler)
1991 Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
1993 Kunstverein Bochum
Kunstverein Schwerte
1995 Städtische Galerie am Markt, Schwäbisch-Hall
Marion Grcic-Ziersch, München
1998 1998 Goethe-Institut und Associazione Culturale Il Salto del Salmone, Turin
Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, München
1999 Galerie Reckmann, Köln
2001 Galerie im Traklhaus, Salzburg
2003 Residenzschloss, Museum Bad Arolsen
Neues Museum Weserburg, Bremen
2003/2004 Akademie der Künste Berlin, Ausstellungsreihe Sehen + Denken 20, "not made by hand", Arbeiten und Archivalien
arboretum, Museum Bad Arolsen - Ausstellung im Residenzschloß
2005 Galerei Reckermann, Köln (auch 2009)
2006 Kunstverein Ruhr, Essen
2007 Museum am Ostwall, Dortmund
Kunst-Station Sankt Peter, Köln

Teilnahme an zahlreichen Gruppenausstellungen im In- und Ausland (Auswahl):
1977 documenta 6, Kassel
X. Biennale des Jeunes Artistes, Paris
1984 XLI. Biennale von Venedig
1985 "Kunst in der Bundesrepublik Deutschland - 1945-1985", Neue Nationalgalerie, Berlin
1990 "Antiquitat / modernitat en l'art del segle XX", Fundaciò Joan Mirò, Barcelona
2000 "Das Gedächtnis der Kunst", Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main

Arbeiten im öffentlichen Raum:
1982 "Eingrabung eines Mauersteinbrockens" in das Podio del Mondo per l'Arte, Middelburg/Holland
1987 "Über die Vergänglichkeit", Straße der Skulpturen, St. Wedel
1990 "Arbeit für Hanau", Skulpturenpark Schloß Philippsruhe, Hanau
1993 "Schattenlinie", Carraramarmor-Kleinpflaster, 68 laufende Meter, Aegidienkirchenruine Hannover

Literatur (Auswahl):
Dorothee von Windheim, arboretum - über Bäume. Hg. Museum Bad Arolsen, Köln 2003
Dorothee von Windheim.Das Bild als Ort. Hg. Neues Museum Weserburg Bremen, Edition der Museumsfreunde Weserburg e. V., Bremen 2003
Dorothee von Windheim, Vorstellungen. Hg. Museum am Ostwall, Dortmund 2007
Dorothee von Windheim. Auf der Suche nach (Ab-) bildern von Wirklichkeit. Hg. Mona Mollweide-Siegert, Weimar 2008

Auszeichnungen

1971-1972 DAAD-Stipendium, Florenz
1975 Villa-Massimo-Stipendium, Rom
1977-1978 Stipendium für die Cité Internationale des Arts, Paris
1978 Kunstpreis der Böttcherstraße, Bremen
1982 Projektförderung durch den Kunstfonds e. V., Bonn
1988 Will-Grohmann-Preis der Akademie der Künste, Berlin
1996 Maria-Sibylla-Merian-Preis des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden
1998 Gebhard Fugel Kunstpreis der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst, München