Bildende Kunst – Mitglieder

John Berger

Kunsttheoretiker, Kunstkritiker, Schriftsteller

Am 5. November 1926 in London geboren, lebt in Taninges/Frankreich.
1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Bildende Kunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.

Biographie

1940er Jahre Ausbildung in der Central School of Art und Chelsea School of Art, London.
1944-1946 Kriegsdienst.
1948-1955 Maler und Kunsterzieher. Präsentation seiner Arbeiten in der Wildenstein, Redfern und Leicester Gallery in London.
Ab 1951 Kunstkritiker für die Londoner Zeitungen "Tribune" und "New Statesman".
Ab 1958 Veröffentlichungen literarischer Werke.
1960er Jahre Aufenthalt an verschiedenen Orten.
Anfang der 70er Jahre Niederlassung in Taninges, einem Dorf der Haute Savoie.
1990 Besuch des British Film Institute.
Zahlreiche Fernsehauftritte einschließlich "Monitor".

Werk

Erzählungen und Romane (Auswahl):
A Painter of Our Time, 1958
The Foot of Clive, 1962
Corker's Freedom, 1964
G., 1972
Into Their Labours, Roman-Trilogie (Bd. 1 Pig Earth, 1979, Bd. 2 Once in Europe, 1987, Bd. 3 Lilac and Flag, 1990)
To the Wedding, 1995
Photocopies, 1996

Sachbücher/Essays (Auswahl):
Marcel Frishman, 1958 (mit George Besson)
Permanent Red: Essays in Seeing, 1960
The Success and Failure of Picasso, 1965 (mit dem Genfer Photographen J. Mohr); deutsche Ausgabe: Glanz und Elend des Malers Picasso, 1973)
A Fortunate Man: the story of a country doctor, 1967 (mit J. Mohr)
Art and Revolution, Moments of Cubism and Other Essays, 1969
The Look of Things, Ways of Seeing, 1972
The Seventh Man: Migrant Workers in Europe, 1975
About Looking, 1980
Another Way of Telling, 1982 (mit J. Mohr)
And our Faces, My Heart, Brief as Photos, 1984 (deutsche Ausgabe: Und unsere Gesichter, mein Herz, vergänglich wie Fotos, 1986)
The White Bird, 1985 (USA u. d. T.: The Sense of Sight)
Keeping a Rendezvous, 1991 (Essays und Gedichte)
Pages of the Wound (Gedichte, Photographien, Zeichnungen), 1994

Theaterstücke:
A Question of Geography, 1984 (mit Nella Bielski)
Les Trois Chaleurs, 1985
Boris, 1985
Francisco Goya's Last Portrait: The Painter Played Today, 1989 (mit Nella Bielski)

Drehbücher:
La Salamandre, 1971 (mit Alain Tanner)
Le Milieu du Monde, 1974
Jonas, 1976
Play Me Something, 1989 (mit Timothy Neat)

Übersetzungen:
Poems on the Theatre by B. Brecht, 1960 (mit A. Bostock)
Return to My Native Land by Aime Cesaire, 1969
Oranges for the Son of Alexander Levy by Nella Bielski, 1982 (mit Lisa Appignanesi)

Jüngste Ausstellungen:
1994/95 Denise Cadé Gallery, New York
1997 Galerie Josephski-Neukum, Issing
1998 Purdy Hicks Gallery Ltd., London
1999 Aargauer Kunsthaus Aarau, Schweiz

Auszeichnungen

1972/73 Booker Prize
Guardian Fiction Prize
James Tait Black Memorial Prize für Roman "G."
1976 Kritikerpreis für 'Bestes Szenario des Jahres' für "Le Milieu du Monde" und "Jonas", New York
1977 George Orwell Memorial Prize
Preis für beste Reportage, Union of Journalists and Writers, Paris, für "The Seventh Man: Migrant Workers in Europe"
1989 Barcelona Film Festival Europe Award
Prix d'Europe für "Play Me Something" (mit Timothy Neat)
Lannan Foundation Award
Australian State Prize
1991 Petrarca-Preis