Musik – Mitglieder

Georg Katzer

Komponist

Am 10. Januar 1935 in Habelschwerdt/Schlesien geboren, lebt in Zeuthen bei Berlin.
Von 1978 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Musik.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Musik.
Von 1994 bis 2003 Stellvertretender Direktor der Sektion Musik.

Biographie

1946 Umsiedlung aus Schlesien in die Nähe von Magdeburg.
1953 Abitur in der Internatsschule Wendgräben.
1953-1960 Musikstudium an der Hochschule für Musik Berlin in den Fächern Klavier, Theorie und Komposition (Rudolf Wagner-Régeny und Ruth Zechlin).
1957-1958 Studienaufenthalt in der Musikakademie Prag bei Karel Janecek.
1961-1962 Meisterschüler an der Deutschen Akademie der Künste Berlin, der letzte Meisterschüler Hanns Eislers, weitere Kompositionsstudien bei Leo Spies.
Seit 1963 freischaffend.
1980 Ernennung zum Professor in Zusammenhang mit der Leitung einer Meisterklasse an der Akademie der Künste.
1982-1989 Vizepräsident des Verbandes der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR.
1982 Gastprofessor an der Michigan State University, USA.
1986 Gründer und künstlerischer Leiter des Studios für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste der DDR.
1989 Präsident der Sektion DDR und Mitglied des Präsidiums der Internationalen Gesellschaft für elektroakustische Musik.
1990 Präsident des Musikrates der DDR.
1990-2001 Mitglied des Präsidiums des Deutschen Musikrates.

Mitglied der Freien Akademie der Künste zu Leipzig und der Akademie der Elektroakustischen Musik Bourges, Frankreich.

Werk

Auswahl:
1965 Streichquartett Nr.1
1968 Orchestersonate I
1970 Sonate für Kammerorchester Nr. 3, Hommage a Jules Verne
1972 Klavierquintett
1973 Die Igeltreppe für Sprecher und 13 Instrumente, Text Sarah Kirsch
1973 Das Land Bum-Bum, Oper, Libretto Rainer Kirsch
1974 D-Dur-Maschine für Orchester
1974 Konzert für Orchester
1975 Schwarze Vögel, Ballett
1975 Szene für Kammerensemble, instrumentales Theater
1975 Konzert für Jazztrio und Orchester
1976 Empfindsame Musik für 56 Streicher und 3 Schlagzeuge
1977 Stimmen der toten Dichter, Solokantate für Sopran, Klavier und Tonband nach Texten von Garcia Lorca, Miguel Hernandez und Pablo Neruda
1979 Essai avec Rimbaud für Oboe, Violoncello und Klavier
1979 Sound-House für Orchester, Orchester-Gruppen und Orgel
1980 Musikmaschine Nr. 2
1982 Bobrowski-Lieder für Mezzo-Sopran, Flöte und Klavier
1983 miteinander-gegeneinander für Englischhorn und Viola
1984 Ballade vom zerbrochenen Klavier für einen singenden Pianisten und Tonband
1985 La Mettrie oder Anmerkungen zum Maschinenmenschen für Bläserquintett und Klavier
1986 Konzert für Orchester Nr. 3
1986 Jeux a deux für Schlagzeug und Akkordeon
1987 Gastmahl oder Über die Liebe, Oper, Libretto Gerhard Müller
1987 La Mettrie oder Anmerkungen zum Pflanzenmenschen für Bläserquintett und Klavier
1988 Schlagmusik 2 für fünf Schlagzeuger
1988 Versuchte Annäherung für Violoncello und Akkordeon
1989/90 Antigone oder Die Stadt, Oper, Libretto Gerhard Müller nach Sophokles
1990 Offene Landschaft mit obligatem Ton e für Orchester
1991 Landschaft mit steigender Flut für Orchester und Tonband
1992 Saxophonquartett
1993 Odd and even für Flöte, Schlagzeug und Klavier
1994 Ophelia für Mezzo-Sopran, Violoncello, Text Wolfgang Hilbig
1995 Lamettrie III oder der Abend der Maschinen für Alt-Saxophon und Kammerorchester
1996 Geschlagene Zeit, Konzert für Schlagzeugsextett und Orchester
1997 Drei Chansons für Sopran und Klavier, Text Karin Kiwus
1998 Einige Ansichten zum mechanischen Menschen ... für Kontrabass mit Stimme
2000 L' homme machine, multimediale, szenische Aktion für Sprecher, Tänzer, Sängerin, Kontrabass, zwei Schlagzeuger, Video, CDs und Live-Elektronik
2001 Aufgrund meiner Verehrung für Domenico Scarlatti für Klavier
2002 Dialog imaginär 7 für Violoncello und Zuspiel
2004 Drei Klangreden für Streichorchester
2005 Tempi fragili, Streichquartett Nr. 4
2008 Keinort, Sprechchor und Kammerensemble, Text Georg Katzer
2009 Für Tuba mit Hegel. Tuba und Live-Elektronik
2009 Exkurs über die Mechanik. Zwei Klaviere und zwei Schlagzeuge
2010 Singstücke, sieben Terzette a cappella
2011 Cahier 1 excursions für Klarinette und Klavier
2012 Cahier 2 pour flûte et harpe
2012 ... ergo sum für Kammerensemble
2013 La scuola dell'ascolto für Akkordeon

Auszeichnungen

1975 1. Preis eines Dramatikwettbewerbs des Kinder- und Jugendtheaters
1976 Kunstpreis der DDR
1977 Preis beim Wettbewerb für elektronische Musik in Bourges, Frankreich
1978 Reine-Marie-José-Preis, Genf
1981 Nationalpreis der DDR (für kompositorisches Gesamtwerk)
1992 Ehrengast der Villa Massimo, Rom
1992 Kulturpreis des Landes Niedersachsen
1998 Johann Wenzel Stamitz-Preis
1999 Musikpreis des Landes Brandenburg
2003 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse