Bildende Kunst – Mitglieder

Carl Levin von Geusau

Obrist

Am 1. November 1735 in Eisenach geboren,
gestorben am 21. Dezember 1808.
Von 1789 bis 1808 Ehrenmitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin.

Biographie

Levin von Geusau, aus dem Thüringschen gebürtig, hatte sich auf den unteren Officierstufen die gründlichsten Kenntnisse im militärischen Fache erworben, u. den Orden des Verdienstes erhalten. Er war 1789 Oberster und Generaladjutant der Infanterie in der Suite Fr. Wilh. II., ward 1790 Generalmajor u. Generalquartiermstr. u. Direktor des ersten Departments des Ob. Kriegescollegii u. erhielt 1793 interimistisch die Direktorialgeschäfte, beym Corps de Genie, Mineurcorps uc. u. erhielt den rothen Adler Orden, ward 1794 wirklicher Direktor des 5ten Departments u. Chef des Militair Dep. des Generaldirektorii, und 1796 Generallieutnant. Er trat 28. Januar 1796 das Militair Dep. an den G. Leutnant u. Kamerwarth (?) ab u. wurde Generalquartiermstr. von der Armee u. Generalinspekteur der sämtlichen Festungen in den königl. preuß. Landen. Er war auch Mitglied der naturforschenden Freunde u. war ein guter Mathematiker. Gebor. zu Eisenach, November 1735 und starb 21. Decbr. 1808.
(Auszug aus der Matrikel der Akademie der Künste)