Bildende Kunst – Mitglieder

Christoph Martin Wieland

Schriftsteller, Hofrat in Weimar

Am 5. September 1733 in Oberholzheim/Biberach geboren,
gestorben am 20. Januar 1813.
Von 1789 bis 1813 Ehrenmitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin.

Biographie

Christoph Martin Wieland geboren 5. September 1733 in der damaligen schwäbischen Reichsstadt Biberach. Er starb den 20. Januar 1813 und wurde auf seinem Gute Osmanstädt bei Weimar begraben. Der Kaiser Alexander verlieh ihm den Auenorden (?) u. Napoleon das Kreuz der Ehrenlegion. Als Dichter und Schriftsteller bekannt. Sein Vater, Ober-Pfarrer zu Biberach, gab ihm eine sorgfältige Erziehung u. schickte ihn seit seinem 14ten Jahre in die Schule zu Kloster-Bergen bei Magedeburg, er studierte dann 1750 zu Fürbingen, wurde 1769 Prof. primarius der Philosophie in Erfurth u. im Octob. 1772 Herzogl. Weimarscher Hofrath u. Erzieher der Prinzen daselbst. Von 1798-1803 lebte er in Osmanstädt u. zog dann nach Weimar zurück.
(Auszug aus der Matrikel der Akademie der Künste)