Bildende Kunst – Mitglieder

Klaus Staeck

Grafiker, Verleger

Am 28. Februar 1938 in Pulsnitz/Sachsen geboren, lebt in Heidelberg.
1990 Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Bildende Kunst.
Von 1990 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Bildende Kunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.
Von 1997 bis 2006 Stellvertretender Direktor der Sektion Bildende Kunst.
Von 2006 bis 2015 Präsident der Akademie der Künste, Berlin.
Seit 2015 Ehrenpräsident der Akademie der Künste, Berlin.

Biographie

1939-1956 aufgewachsen in Bitterfeld.
1957-1962 Jurastudium in Heidelberg, Hamburg und Berlin.
1960 erste Postkarten, Plakate und Flugblätter für den AStA und andere studentische Gruppen.
1965 Gründung des Produzentenverlages Edition Tangente (heute Edition Staeck).
1969 Zulassung als Rechtsanwalt.
1970 Mitbegründer der IKI (Internationale Kunst- und Informationsmesse), Düsseldorf/Köln, (heute: Art Cologne).
Beginn der Zusammenarbeit mit Gerhard Steidl.
1971 erste Plakataktion zum Dürerjahr in Nürnberg,
Gastdozentur an der Gesamthochschule Kassel.
1977 Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller in der IG Druck + Papier
1981-1982 Gastprofessur an der Universität Gesamthochschule Essen.
Seit 1982 Mitglied im PEN-Zentrum.
Seit 1986 Gastprofessur an der Kunstakademie Düsseldorf.
1992 Mitorganisator der 3. Bitterfelder Konferenz (mit Eugen Blume und Christoph Tannert).

Werk

Einzelausstellungen (Auswahl):
1960 Haus Buhl, Heidelberg
1965 Galerie Viola, Prag
1967 Museum of Art, Ithaca, N. Y.
1970 Galerie Lichter, Frankfurt am Main
1972 Galerie Bischofberger, Zürich
Galerie Magers, Bonn
1973 Kunsthalle Düsseldorf
Städtische Kunstsammlungen, Ludwigshafen
Kunstverein Göttingen, Wiesbaden, Heidelberg
1974 Kunstmuseum Bern
1975 Galerie m, Bochum
Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin
Stedelijk Van Abbe-Museum, Eindhoven (mit John Heartfield)
1976 Kulturhuset, Stockholm
Universität, Amsterdam
Galerie Arkade, Berlin (Ost)
Parlamentarische Gesellschaft, Bonn
Künstlerklub, Budapest
1977 Museum Bochum (mit John Heartfield)
1978 Kunstverein Frankfurt am Main
Kongresshalle, Berlin
Rathaus, Arhus
Kunstverein Heidelberg
1979 Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg
Künstlerhaus, Wien
1980 Kunstverein Hannover u.a. Orte
1981 Galerie Unter den Linden, Berlin (Ost)
1983 Hennie-Onstad-Kulturzentrum, Oslo
Haus am Lützowplatz, Berlin
1985 Kunsthalle Malmö, Schweden
1986 Kunsthalle Darmstadt (mit Tomi Ungerer)
1987 Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
1988 Akademie der Künste, Berlin (Ost)
Stadtmuseum München
Zentrum der Fotojournalisten, Moskau
Südgrönländisches Kunstmuseum, Julianehaab (Grönland)
Teatro Massimo, Palermo
1989 Kreismuseum Bitterfeld u. a. Orte
1990 Kunstmuseum Göteborg
1991 Museo Espanol de Arte Contemporáneo, Madrid; Barcelona; Gijon; Alicante
1992 Biblioteca Publica, Rio de Janeiro
Kunstsammlungen Cottbus
Akademie-Galerie (Marstall), Berlin
1993 Taksim Sanat Galerisi, Istanbul
1994 Old Bezalel University, Jerusalem
Hammer Museum, Los Angeles
Galerie am Ratswall, Bitterfeld
1995 Capitol (5. Filmfest), Schwerin
Sonderausstellung beim 6. Festival d'Affiches, Chaumont
1996 Reum AG, Hardheim
Staatsbibliothek, Helsinki
1997 Festspielgalerie, Berlin (mit Manfred Butzmann)
KX auf Kampnagel, Hamburg
1999 Städtische Galerie, Schwäbisch Hall
Kunstverein (Festung EUROPA), Heidelberg
Universität Bremen
2004/2005 Sammlung Falckenberg, Phönix-Kulturstiftung, Hamburg-Harburg
2006 Kunstsammlungen Chemnitz
2006/2007 Kunsthalle Tübingen
2007 Kunsthalle Rostock
2008 Galeria Sztuki, Katowice, Polen
2009 Berlinische Galerie, Berlin

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
Warschau, 6. Plakatbiennale, 1976
Kassel, documenta 6 (1977), 7 (1982), 8 (1987), 9 (1992)
Berlin, Nationalgalerie, "Kunst in der Bundesrepublik Deutschland 1945-1985", 1985

Literatur (Auswahl):
Klaus Staeck, Ohne Auftrag. Göttingen 2000;
Klaus Staeck, Nichts ist erledigt. Hg. Sammlung Falckenberg, Göttingen 2004;
Klaus Staeck, Plakate. Göttingen 2008

Auszeichnungen

1970 1. Zille-Preis für sozialkritische Grafik, Berlin
1978 Preis des Verbandes der deutschen Kritiker und Goldmedaille der 4. Biennale für Fotomontage in Grudziadz, Polen
1981 1. Preis der Internationalen Poster-Biennale in Lahti/Finnland
1983 Mitglied im Beirat der Humanistischen Union
1986 Preis der 3. Triennale Européenne de l'Affiche politique, Mons/Belgien
Ehrenmedaillle der 11. Internationalen Grafik-Biennale in Kraków, Polen
1989 Ludwig-Thoma-Medaille der Stadt München
1991 Ehrenvorsitzender des Fördervereins der Kinder- und Jugend-Kunst-Galerie "Sonnensegel", Brandenburg
1992 Mitglied der Freien Akademie Leipzig
1996 Gustav-Heinemann-Bürgerpreis
1999 Kulturgroschen des Deutschen Kulturrates
2007 Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
2011 Max-Pechstein-Ehrenpreis der Stadt Zwickau