Baukunst – Mitglieder

Cornelis van Eesteren

Architekt, Stadtplaner

Am 4. Juli 1897 in Alblasserdam/Niederlande geboren,
gestorben am 21. Februar 1988.
Von 1964 bis 1979 Außerordentliches Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Baukunst.
Von 1979 bis 1988 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Baukunst.

Biographie

Ausbildung in Rotterdam, Amsterdam und Paris.
1922/23 Mitglied der Künstlergruppe De Stijl.
1923-1929 freier Architekt in Den Haag.
1927-1930 Dozent an der Staatlichen Bauhochschule Weimar.
1929-1959 Chefarchitekt, danach Leiter der Abteilung für Stadtentwicklung in Amsterdam, bis 1964 deren Berater.
1947-1967 Professor an der Technischen Hochschule Delft.
1930-1947 Präsident der Congrès Internationaux d'Architecture Moderne CIAM, ab 1947 Ehrenpräsident, in der Zeit führend an der Verfassung der Charta von Athen beteiligt.
1946-1951 Präsident des Bond van Nederlandse
Stedebouwkundigen, ab 1967 Ehrenmitglied.
Ab 1950 Mitglied der Union Internationale des Architectes.
1960-1964 Präsident der Commission Permanente de l'Urbanisme, ab 1964 Ehrenpräsident.
Korrespondierendes Mitglied des Royal Institute of British Architects, der Universität Santiago de Chile, der Académie d'Architecture, Paris, und der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung, Köln.

Auszeichnungen

(Auswahl):
1960 Ritter des Ordens van de Nederlandse Leeuw
1968 David Röellprijs vanhet Prins Bernhard fonds