Baukunst – Mitglieder

Werner Wirsing

Architekt

Am 4. März 1919 in Gemünden/Main geboren, lebt in München.
Von 1975 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Baukunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.
Von 1984 bis 1986 Stellvertretender Direktor der Sektion Baukunst.
Von 1986 bis 1989 Direktor der Sektion Baukunst der Akademie der Künste, Berlin (West).

Biographie

1937-1939 Arbeitsdienst, dann Wehrdienst.
1939-1945 Kriegsdienst.
1946-1949 Architekturstudium an der Technischen Hochschule München.
1947 Beginn der freiberuflichen Tätigkeit als Architekt.
1949-1954 Leitung des Baubüros, Bayerisches Jugendsozialwerk, und freiberufliche Tätigkeit.
Ab 1955 Führung eines Architekturbüros, München.
1968-1976 Gesellschafter der Plan GmbH, Gesellschaft für Umweltplanung.
1967-1969 Ordentlicher Dozent, Hochschule für Gestaltung in Ulm, dort 1968/69 Leiter der Abteilung industrialisiertes Bauen.
1974-1978 Lehrbeauftragter für Konstruktion und Raum, Akademie der bildenden Künste, München.
Ab 1978 Lehrbeauftragter, Fachhochschule München.

Werk

Bauten (Auswahl):
1956-1958 Musische Bildungsstätte, Remscheid
1958-1960 Ferienhaus, R. Lenno
1959-1961 Kraftfahrzeugwerkstätte, Feldkirchen
1960-1962 Bildhauerwohnhaus und Atelier, Glonn-Haslach
1960-1962 Musikerhaus, Glonn-Haslach
1964-1972 Kirche Menschwerdung Christi, Nürnberg
1968-1972 Studentenviertel Oberwiesenfeld, München
1978-1984 Bebauung Perettistraße-Webergasse, Eichstätt
1990 Einfamilienhaus, Gröbenzell

Zahlreiche Ausstellungen (Auswahl):
1953 Ausstattung der Halle Luftfahrt, Verkehrsaustellung München
1957, 1958, 1959 Drei Werkbund-Sonderschauen, Handwerksmesse, München
1958 Ausstattung zweier Pavillons, deutsche Abteilung, Weltausstellung Brüssel

Produktentwicklung (Auswahl):
1969 vorfabrizierte Schwimmhallenelemente aus Kunststoff der Firma Viessmann
1968-1970 Installations-Raumzelle aus Acrylglass, Fima Moeller
1969-1971 "Wohnkisten"-Programm aus Kunststoff, Firma Schulte

Publikationen (Auswahl):
Jugendbauten unserer Zeit, mit Oskar Splett, München 1952
Neues Bauen in Deutschland, München 1953
Stätten der Jugend, mit Hans Heigert, München 1958
Dachgärten und Dachterrassen, mit Gerda Gollwitzer, München 1962
Studentenwohnheime 1960-1963, mit Kimmerle, Bonn 1963
Dachflächen - bewohnt, belebt, bepflanzt, mit Gerda Gollwitzer, München 1972

Zahlreiche Gutachten und Tätigkeit als Preisrichter

Auszeichnungen

1958 Förderungspreis für Architektur der Stadt München
1971 Heinrich-Tessenow-Medaille der Fritz-Schumacher-Stiftung
1975 BDA-Preis Bayern (Bund Deutscher Architekten)