Baukunst – Mitglieder

Jörg Schlaich

Bauingenieur

Am 17. Oktober 1934 in Stetten/Remstal geboren, lebt in Berlin.
Seit 1999 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.

www.sbp.de

Archivbestand

Biographie

1953-1958 Studium der Architektur und des Bauingenieurswesens an den Technischen Hochschulen Stuttgart und Berlin.
1959-1960 Assistent und Dozent für Statik und Stahlbeton am Case Institute of Technology in Cleveland, Ohio, U.S.A., Master of Science in Civil Engineering (M. Sc.).
1960-1962 Weitere Studien über Probleme der Stahlbetonkonstruktionen an der Universität Stuttgart mit Dissertation zum Doktor-Ingenieur (Dr.-Ing.).
1961-1962 Ingenieur für Planung und Bauüberwachung, Baufirma Ludwig Bauer, Stuttgart.
1963-1969 Ingenieur für die Planung von Bauwerken (Stahlbeton, Spannbeton, Brücken, Schalen, Türme, Hängedächer usw.) bei Leonhardt und Andrä, Beratende Ingenieure, Stuttgart; Leitender Ingenieur für die Planung und Errichtung des Seilnetzdaches über dem Sportgelände für die Olympischen Spiele 1972 in München.
1970-1979 Partner bei Leonhardt und Andrä, Beratende Ingenieure, Stuttgart.
1967-1973 Lehrbeauftragter an der Universität Stuttgart, Institut für Massivbau (Platten und Schalen).
1974 Professor und Direktor des Instituts für Massivbau, später für Entwerfen und Konstruieren (heute: Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren), Universität Stuttgart, emeritiert Oktober 2000.
1980 Gründer und Partner des Büros Schlaich Bergermann und Partner, Beratende Ingenieure, Stuttgart, Berlin, New York, Sao Paulo.

Mitgliedschaften:
American Concrete Institute ACI, Honorary Member seit 1988
Freie Akademie der Künste, Hamburg seit 1991
The Royal Academy of London, Foreign Member seit 1993
National Academy of Engineering, Washington D.C., Foreign Associate Member seit 1994
The Indian National Academy of Engineering, New Delhi, Foreign Fellow seit 2000
Academía de Ingeniería, Madrid, seit 2003
Honorary Professor, Tongji University Shanghai, seit 2001
International Association for Shells and Spatial Structures IASS, Honorary Member seit 2011
Honorary Professor of HUST, Wuhan, China
RIBA Honorary Fellowship, London

Werk

Bauten (Auswahl):
1967 Fernseh-(Heinrich Hertz-)Turm Hamburg
1972 Olympiadach München
1971-1993 Hooghly Brücke Kalkutta
1989 Max-Eyth-See Brücke für Fußgänger über den Neckar bei Stuttgart
1999 Nesenbachtalbrücke Stuttgart
1999 Hauptbahnhof Berlin mit Humboldthafenbrücke
2001 Killesbergturm Stuttgart

ca. 500 Veröffentlichungen und verschiedene Ausstellungen

Auszeichnungen

Ehrendoktor der Universitäten Hannover, Stockholm, Bratislava, Zürich, Venedig, Lausanne
1990 Gold Medal of the Institution of Structural Engineers, London
1990 FIP-Freyssinet Medal (Fédération Internationale de la Précontraite)
1991 IABSE Award of Merit (International Association for Bridge an Structural Engineering)
1992 Deutscher Stahlbaupreis
1992 Fritz-Schumacher-Preis
1995 Emil-Mörsch-Denkmünze des Deutschen Beton-Vereins
1995 Swedish Concrete Award
1999 Prix Albert Caquot
2004 Gustave Magnel Gold Medaille, Gent/Belgien
2002 Fritz-Leonhardt-Preis
2003 Werner-von-Siemens-Ring
2005 Footbridge Award für Liberty Bridge Greenville, USA, und für Brücke über die Gahlensche Straße, Bochum
2007 Zumtobel Group Award
2008 Premio José Entrecanales Ibarra a la Ingeniería Civil
2008 Deutscher Brückenpreis in der Kategorie "Straßen- und Eisenbahnbrücke" für Humboldthafenbrücken Hauptbahnhof Berlin
2013 Klassik-Nike für Olympiapark mit dem Olympiastadion und dem Olympiazeltdach in München, Überdachung der Hauptsportstätten mit Leonhardt + Andrä