Baukunst – Mitglieder

Heinrich Moldenschardt

Architekt

Am 11. September 1929 in Dresden geboren,
gestorben am 21. November 2011.
Von 1974 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Baukunst.
Von 1993 bis 2011 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.
Von 2006 bis 2009 Stellvertretender Direktor der Sektion Baukunst.

Biographie

1930-1947 Kindheit, Schule und Abitur in Wernigerode/Harz
1947/48 Bauarbeiter in Wernigerode
1948/49 Kunststudium an der Hochschule für angewandte Kunst, Berlin-Weißensee
1949-1954 Kunst- und Architekturstudium an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin
1955-1961 Mitarbeit im Büro Paul Baumgarten und Peter Poelzig
1961-1985 freischaffender Architekt, 1962-1967 Partnerschaft mit J. P. Kleihues
1965-1967 Lehrauftrag am Lehrstuhl O. M. Ungers, Technische Universität Berlin
1967 Studienreise in die USA
1969-1985 "Planungskollektiv" mit Geist, Goepfert, Maier, Spangenberg, Voigt und Wehrhahn, ab 1972 ohne Goepfert und Spangenberg
1975-1994 Professur für Bauplanung und Raumstruktur, Hochschule für Bildende Künste, Fachbereich Architektur, Hamburg
1994/95 "Institut für Genauigkeit + Seele", Fachbereich Architektur der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, Workshop mit Daniel Libeskind
1997 Mitarbeit in Vor-Ort-Seminaren der Akademie der Künste, Abteilung Baukunst, in Erkner und Küstrin/Kostrzyn
Seit 2005 Mitglied des Rates für Stadtentwicklung, Berlin
2006-2009 Stellvertretender Direktor der Sektion Baukunst der Akademie der Künste, Berlin

Werk

Bauten und Projekte, insbesondere sozialer Wohnungsbau, darunter:
1964-1967 öffentlich geförderter Wohnungsbau, Gropius-Stadt, Berlin-Britz, -Buckow, -Rudow
1966-1968 Altenwohnheim Berlin-Charlottenburg, Schlossstraße
1972-1974 Laborschule und Oberstufenkolleg, Universität Bielefeld
1969-1971 Altbau-Modernisierung und -Erweiterung, Berlin-Tiergarten
1969-1972 Wohnanlage In der Au, Schwenningen
1971-1974 Laborschule und Oberstufenkolleg der Universität Bielefeld
1972-1974 Altbauerneuerung, Stresemannstraße, Berlin-Kreuzberg
1974-1977 Altbau-Modernisierung, Kindertagesstätte und Wohnungsneubau, Sanierungsgebiet Berlin-Schöneberg
1980-1983 documenta urbana, Kassel, Wohnungs-Planung und -Bau

Verschiedene städtebauliche und architektonische Gutachten sowie Teilnahme an Wettbewerben
Zahlreiche Beiträge für Zeitschriften und Bücher, Vorträge

Auszeichnungen

1956 Kunstpreis der Stadt Berlin, Förderungspreis