Baukunst – Mitglieder

Hans Luz

Garten- und Landschaftsarchitekt

Am 10. Juni 1926 in Stuttgart geboren,
gestorben am 9. April 2016 in Stuttgart.
Von 1975 bis 1979 Außerordentliches Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Baukunst.
Von 1979 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Baukunst.
Von 1993 bis 2016 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.

Biographie

1944 Kriegsabitur, Kriegsdienst und Gefangenschaft bis 1947
1948-1952 Ausbildung als Landschaftsgärtner bei Adolf Haag, Stuttgart
1953-1955 Ausbildung in Zeichnen und Entwerfen bei Gartenarchitekt Otto Valentien, Stuttgart
1955/56 tätig bei Dr. Schweizer, Basel
Ab 1956 Planung und Ausführung von Gärten
Ab 1958 Gartenarchitekt, Stuttgart
Seit 1967 Freier Garten- und Landschaftsarchitekt, Stuttgart
1973 Lehrauftrag
1975 Honorarprofessor an der Technischen Universität Stuttgart.
Freiraumplanungen zu Hausgärten, Wohnsiedlungen, Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Krankenhäusern, Friedhöfen, öffentlichen Grünanlagen; Mitwirkung an verschiedenen Bundesgartenschauen, Internationale Gartenbauausstellung Stuttgart 1993.
Seit 1977 Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung
Seit 1984 Mitglied der Akademie der Künste, Mannheim.

Werk

Aufgabengebiet:
Hausgärten
Objektplanungen:
Außenanlagen zu Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Wohnsiedlungen, Krankenhäusern, Altenheime etc.
Öffentliche Grünanlagen, Fußgängerzonen, Stadtgärten, Friedhöfe
Dachbegrünung, Grünordnungsplanung, Gestaltung von Verkehrsbauwerken, Wettbewerbe, Gartenschauen

Bundesgartenschau Stuttgart 1977 (mit Planungsgruppe I), Ausstellung und Daueranlagen.
Internationale Gartenbauausstellung Stuttgart 1993 (Planungsgruppe Luz-Lohrer-Egenhofer-Schlaich), Ausstellung und Daueranlagen.

Publikationen (Auswahl):
Stuttgarter Gärten, 1980
Vom Vorgartenmäuerle zum Grünen U, 1993
Beiträge für Fachzeitschriften, Stellungnahmen zu Planungen, Vorträge.

Auszeichnungen

1959, 1967 Paul-Bonatz-Preis der Stadt Stuttgart
1977, 1987 Preis des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten
1980 Fritz-Schumacher-Preis der Stiftung F.V.S. Hamburg
1993 Deutscher Landschaftsarchitekturpreis
1997 Friedrich-Ludwig-von-Sckell-Ehrenring
1999 Universitätsplakette der Universität Hohenheim
u.v.m.