Baukunst – Mitglieder

Fritz Auer

Architekt

Am 24. Juni 1933 in Tübingen geboren, lebt in Stuttgart.
1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Baukunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.

www.auer-weber.de

Biographie

1953-1962 Studium an der Technischen Hochschule Stuttgart mit Diplom.
1958/59 Stipendium für die Cranbrook Academy of Arts, Bloomfield Hills, Michigan, USA, Master of Architecture.
1960 Mitarbeit bei Behnisch und Lambart, Stuttgart; 1965 Mitarbeit bei Yamasaki + Associates, Birmingham, Michigan, USA, und bei Jäger und Müller, Stuttgart.
1966-1979 Partner im Büro Behnisch & Partner, seit 1980 Bürogemeinschaft Auer + Weber.
1985-1992 Professur für Baukonstruktion und Entwerfen, Fachhochschule München.
1993-2001 Professur für Entwerfen, Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart.
2006 Gründung Auer+Weber+Assoziierte.

Werk

Bauten (Auswahl):
1972 Olympische Sportstätten München, als Partner in Behnisch & Partner
1987 Landratsamt Starnberg
1990 Pavillon der Bundesrepublik Deutschland, Weltausstellung EXPO'92 Sevilla
1992 Subzentrum Flughafen München 2
1998 Zeppelin Carré, Stuttgart
2001 Altes Rathaus Pforzheim
2001 PRISMA Haus, Frankfurt am Main
2001 Kronen Carré Stuttgart
2002 ESO-Hotel am Cerro Paranal, Chile
2002 Olympiabewerbung Stuttgart 2012
2002 Max-Planck-Institut für Biophysik, Frankfurt am Main
2003 Universitätsbibliothek Magdeburg
2005 Zentrum SolarCity, Linz-Pichling, Österreich
2006 Alter Hof, München
2006 Kreissparkasse Tübingen
2006 Landratsamt Tübingen
2009 Zentraler Omnibusbahnhof, München
2009 Luxun Hochschule für Bildende Kunst und Campus, Dalian, China
2010 Office Center Rivergate, Wien

Ausstellungen:
"Pavillon der Bundesrepublik Deutschland EXPO'92 Sevilla", Galerie Aedes, Berlin 1990
"Werk + Schnitte", Architekturgalerie München 1993
"3 kulturelle Orte", Galerie Aedes East, Berlin 1997
"Maßstabssprung", Deutsches Architektur-Museum, Frankfurt am Main 1998/99

Bibliographie:
Auer + Weber - Positionen und Projekte, Edition Baumeister, München 1993
Zeitgenössische Architektur in Deutschland 1970-1995, Inter Nationes, 1996
Zeppelin Carré Stuttgart - Die Verwandlung eines innerstädtischen Quartiers, Berlin 1999

Auszeichnungen

(Auswahl):
1989 Deutscher Architekturpreis
1990 Kritikerpreis für Architektur
1991 Fritz-Schumacher-Preis
2001 Deutscher Städtebaupreis, Besondere Anerkennung
2005 Cityscape Architectural Review Awards
2006 Dedalo Minosse Prize 2006, Special Prize
2007 Deutscher Architekturpreis, Anerkennung
2010 DIVA-Award, Office center Rivergate, Wien
2013 Klassik-Nike für Olympiapark mit dem Olympiastadion und dem Olympiazeltdach in München
2014 Leo-von-Klenze-Medaille