Darstellende Kunst – Mitglieder

William Forsythe

Choreograf, Ballettdirektor

Am 30. Dezember 1949 in New York geboren, lebt in Frankfurt am Main.
Seit 2005 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

Tanzstudium an der Jacksonville University in Florida und später an der Joffrey Ballet School in New York.
Ab 1969 Mitglied des Joffrey Ballets.
1973 wurde er von John Cranko als Tänzer für das Stuttgarter Ballett verpflichtet.
1976-1981 Choreograph am Stuttgarter Ballett.
1984 künstlerischer Direktor des Frankfurter Balletts.
1990 künstlerischer Intendant des Frankfurter Balletts.
Zahlreiche Choreographien für internationale Kompanien.
1998 neben der Intendanz des Frankfurter Balletts jetzt auch die des Theaters am Turm (TAT).
2002 Bruch der Stadt Frankfurt mit William Forsythe und Kürzung des Ballett-Etats um 80 Prozent.
2002 erster Mentor im Bereich Tanz nach der Gründung der Rolex Mentor and Protégé Arts Initiative.
2004 Auflösung des Frankfurter Balletts und Gründung der Forsythe Company mit Hilfe einer Finanzierung durch die Länder Hessen und Sachsen, der Städte Frankfurt und Dresden sowie durch private Sponsoren; regelmäßigen Inszenierungen sowohl in Dresden Hellerau als auch am Bockenheimer Depot in Frankfurt/Main.
Weltweit als Dozent tätig.
Seit 2004 Ehrenmitglied der Städtischen Bühnen Frankfurt.

Werk

Choreographien:
Urlicht, Stuttgarter Noverre-Gesellschaft 1976
Daphne, Stuttgarter Ballett 1977
From the most distant time, Stuttgarter Ballett 1978
Orpheus, Stuttgarter Ballett 1979
Joyleen gets up, gets down, goes out, München 1980
Die Nacht aus Blei, Ballett der Deutschen Oper, Berlin 1981
Gänge, Nederlands Dans Theater, Den Haag 1982
Artifact, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1984
LDC, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1985
Isabelle's Dance, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1986
In the Middle, Somewhat Elevated, Opéra National de Paris 1987
Impressing the Czar, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1988
Enemy in the Figure, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1989
Limb's Theorem, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1990
The Loss of Small Detail, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1991
Alie/n A(c)tion, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1992
Quintett, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1993
Self meant to govern, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1994
Eidos: Telos, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1995
The The, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1996
In the Middle, Somewhat elevated, Zürcher Ballett 1997
small void, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1998
Endless Houses, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 1999
Kammer/Kammer, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 2000
Woolf Phrase, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 2001
The Vile Parody of Address/Sidewinding, Theater Basel 2002
Decreation, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 2003
Wear, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 2004
We live here, Ballett der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main 2004
The Vertiginous Thrill of Exactitude, Semperoper Ballett, Dresden 2004
Three Atmospheric Studies, The Forsythe Company, Bockenheimer Depot, Frankfurt am Main 2005
Clouds after Cranach, The Forsythe Company, Bockenheimer Depot, Frankfurt am Main 2005
Triple Bill, Ballettabend mit Choreographien von William Forsythe, Leo Mujic, David Parsons, Deutsche Oper Berlin 2006
Yes we can’t, The Forsythe Company, Festspielhaus Hellerau, Dresden 2008
The Returns, The Forsythe Company, Festspielhaus Hellerau, Dresden 2009
Now This When That, The Forsythe Company, RuhrTriennale, Bochum 2011

Installationen, Filme, Soloarbeiten, Publikationen, Ausstellungen:
Preisgekrönte CD-ROM Improvisation Technologies. A Tool for the analytical dance eye, zur Vermittlung der Tanzimprovisation, 1995
Just Dancing Around, Dokumentarfilm von Mike Figgis, 1996
The Ventriloquist's Opera, Kurzgeschichte von William Forsythe, 1996
From a Classical Position, Film von Dana Caspersen und William Forsythe,1997
White Bouncy Castle, Installation von Dana Caspersen, William Forsythe und Joel Ryan, Roundhouse, London 1997
City of Abstracts, Installation für den öffentlichen Raum von William Forsythe, Hauptwache Frankfurt am Main 2000
Hausführung, Performance-Tour von und mit William Forsythe, Frankfurt am Main 2003
airdrawning/whenever on on on nohow on, Video-Installation von Peter Welz in Zusammenarbeit mit William Forsythe, tanzmedial, Köln 2003
Human Writes, performative Installation, Schauspiel Zürich 2005
Nowhere and Everywhere at the Same Time, Peformance-Installation von William Forsythe, Creative Time, New York 2005
Proliferation and Perfect Disorder, Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in Koproduktion mit dem Bayerischen Staatsballett und The Forsythe Company, München 2006
The fact of matter, Installation auf der 53. Biennale Venedig 2009
William Forsythe and the Practice of Choreography, Essaysammlung, hg. von Steven Spier, New York 2011

Auszeichnungen

1988 Bessie Award
1988 Deutscher Kritikerpreis Kategorie Tanz
1992 Laurence Olivier Award
1995 Hessischer Kulturpreis
1995 Rougemont-Preis, Genf
1996 Preis des Internationalen Theaterinstituts (ITI)
1998 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
1998 Bessie Award
1999 Laurence Olivier Award
1999 Commandeur des Arts et des Lettres, Frankreich
1999 Ehrendoktor der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main
2001 Auszeichnung mit der Ehrenmitgliedschaft des Laban Centre for Movement and Dance in London
2002 Wexner-Preis
2002 Nijinski-Preis in der Kategorie Bester Choreograph
2002 Bayerischer Theaterpreis für The Room as it was
2003 Berliner Kulturgroschen
2004 Deutscher Tanzpreis
2004 Bessie Award
2004 Nijinski-Preis in der Kategorie Bestes Stück (für Decreation)
Seit 2004 Ehrendoktor der Juilliard School in New York
2006 Einladung zum Berliner Theaterreffen mit Three Atmospheric Studies
2008 Faust-Theaterpreis für die beste Choreographie
2010 Goldener Löwe der Biennale Venedig für sein Lebenswerk