Literatur – Mitglieder

Uwe Timm

Schriftsteller (Prosa, Essay, Lyrik)

Am 30. März 1940 in Hamburg geboren, lebt in München und Berlin.
Seit 2006 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.

Biographie

Aufgewachsen und Kürschnerlehre in Hamburg.
1961-1963 Braunschweigkolleg (zusammen mit Benno Ohnesorg).
1963 Abitur auf dem zweiten Bildungsweg.
Anschließend Studium der Philosophie und Germanistik in München und Paris.
1967/68 politische Tätigkeit im Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS).
1971 Promotion mit dem Thema "Das Problem der Absurdität bei Camus".
1970-1972 Studium der Soziologie und Volkswirtschaft in München.
Seit 1971 freier Schriftsteller.
1971/72 Gründung der "Wortgruppe München", Mitherausgeber der Zeitschrift "Literarische Hefte".
1972-1982 Mitherausgeber der AutorenEdition.
1981 writer in residence an der Universität Warwick, Großbritannien.
1981-1983 Aufenthalt in Rom, es folgten längere Aufenthalte in Lateinamerika, Afrika und New York.
1991/92 Paderborner Gastdozentur für Schriftsteller.

Mitglied des P.E.N., der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt, und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München.

Werk

Widersprüche. Gedichte und Essays. 1971
Herbert oder die Vorbereitung auf die Olympiade. Hörspiel. 1972
Die Steppensau. Hörspiel und Theaterstück. 1972
Heißer Sommer. Roman. München 1974
Wolfenbüttlerstr. 57. Gedichte. 1977
Morenga. Roman. München 1978
Kerbels Flucht. Roman. München 1980
Die deutschen Kolonien. Photoband. 1981
Die Zugmaus. Kinderbuch. 1981
Die Piratenamsel. Kinderbuch. 1983; Hörspiel. Süddeutscher Rundfunk 1994
Der Mann auf dem Hochrad. Roman. Berlin 1984
Lauschangriff. Hörspiel. WDR 1984
Der Schlangenbaum. Roman. 1986
Rennschwein Rudi Rüssel. Kinderroman. Zürich 1989
Vogel, friss die Feige nicht. Römische Aufzeichnungen. Essays. Köln 1989
Der Kopfjäger. Roman. 1991
Erzählen und kein Ende. Essays, Vorträge. 1993
Die Entdeckung der Currywurst. Novelle. Köln 1993
Der Schatz auf Pagensand. Kinderbuch. 1995
Johannisnacht. Roman. Köln 1996
Die Bubi Scholz Story. Berlin 1998
Nicht morgen, nicht gestern. Erzählungen. Köln 1999
Der Schlangenbaum. München 1999
Eine Hand voll Gras. Ein Drehbuch. Köln 2000
Rot. Roman. 2001
Am Beispiel meines Bruders. Roman. Köln 2003
Der Freund und der Fremde. Erzählung. Köln 2005
Halbschatten. Roman. Köln 2008
Das Abendessen. Nicht morgen, nicht gestern. Zwei Erzählungen. München 2009
Von Anfang und Ende. Über die Lesbarkeit der Welt. Frankfurter Poetikvorlesung 2009
Am Beispiel eines Lebens. Autobiografische Schriften. Köln 2010
Freitisch. Novelle. Köln 2011
Vogelweide. Roman. Köln 2013
Montaignes Turm. Essays. Köln 2015

Verfilmungen:
Kerbels Flucht. Regie: Erwin Keusch. 1984
Morenga. Fernsehspiel. Regie: Egon Günther. 1985
Der Flieger. Fernsehfilm. Regie: Erwin Keusch. 1987
Rennschwein Rudi Rüssel. Regie: Peter Timm. 1995
Die Bubi-Scholz-Story. Regie: Roland Suso Richter. 1997
Eine Hand voll Gras. Regie: Roland Suso Richter. 2000
Die Entdeckung der Currywurst. Regie: Ulla Wagner. 2008

Auszeichnungen

1979 Literaturpreis der Stadt Bremen (Förderpreis) für "Morenga"
1989 Literaturpreis der Stadt München
1990 Deutscher Jugendliteraturpreis für "Rennschwein Rudi Rüssel"
1996 Bayerischer Filmpreis (Kinderfilmpreis) für "Rennschwein Rudi Rüssel"
2001 Tukan-Preis der Stadt München
2001 Großer Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München
2002 Literaturpreis der Stadt München
2002/03 Stadtschreiber von Bergen-Enkheim
2003 Schubart-Literaturpreis
2003 Erik-Reger-Preis
2006 Jakob-Wassermann-Literaturpreis
2006 Premio Napoli für "Rot"
2009 Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln
2011 Carl-Zuckmayer-Medaille
2014 Kultureller Ehrenpreis der Stadt München