Musik – Mitglieder

Manfred Trojahn

Komponist

Am 22. Oktober 1949 in Cremlingen geboren, lebt in Düsseldorf.
Seit 2007 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Musik.
Von 2008 bis 2012 Stellvertretender Direktor der Sektion Musik.

Biographie

1970 Musikstudium an der Hochschule für Musik in Hamburg, zunächst Flöte,
ab 1971 Komposition bei Diether de la Motte, Seminare bei György Ligeti, außerdem Dirigieren bei Albert Bittner.
Ab 1972 dirigentische Tätigkeit mit verschiedenen Ensembles für Neue Musik, Einladung zu Dirigaten, besonders ab 1995 bei namhaften Orchestern wie Händel-Festspielorchester Halle, Gürzenich Orchester, Radio-Philharmonie Hannover, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, MDR Sinfonieorchester Leipzig, Orchester des Saarländischen Staatstheaters.
1991 Professor für Komposition an die Robert Schumann Hochschule, Düsseldorf; Gastdozent für Komposition an der Hochschule für Musik München, ständiger Gastdirigent des Ensembles Philharmonie des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg.
Uraufführung von "Enrico" bei den Schwetzinger Festspielen.
1996 Trojahn-Tage im Brucknerhaus Linz mit Kammerkonzerten, Seminaren und einem Orchesterkonzert, Komponistenporträts in Göttingen, Düsseldorf, Köln und Hamburg.
1998 Uraufführung von "Was ihr wollt" an der Bayerischen Staatsoper München.
2002 Uraufführung von "La clemenza di Tito", Oper von W. A. Mozart mit neu komponierten Rezitativtexten von Manfred Trojahn, an der Nederlandse Opera Amsterdam.
2003 Uraufführung von "Limonen aus Sizilien" an den Städtischen Bühnen Köln; Uraufführung der 5. Sinfonie durch die Münchner Philharmoniker unter Sylvain Cambreling; Uraufführung der Vier Orchesterstücke durch die Duisburger Symphoniker unter Leitung von Jonathan Darlington.
2005 Regiedebüt mit "Limonen aus Sizilien" in Würzburg.
2006 Kompositionsaufträge für die Salzburger Festspiele und den Südwestrundfunk Stuttgart.

Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München, und der Freien Akademie der Künste, Hamburg.

Werk

Bühnenwerke:
1989/91 Enrico. Dramatische Komödie in neun Szenen. Libretto von C. H. Henneberg nach dem Drama "Enrico IV" von L. Pirandello
1997/98 Was ihr wollt. Libretto von C. H. Henneberg nach W. Shakespeares "Twelfth Night" in vier Akten
2002/03/ rev. 2004 Limonen aus Sizilien. Drei italienische Geschichten nach Texten von L. Pirandello und E. de Felippo. Libretto von W. Willaschek

Orchesterwerke:
1978 Zweite Sinfonie für großes Orchester
1984/85 Dritte Sinfonie
1987 Cinq Epigraphes für Orchester
1992 Vierte Sinfonie für Tenor und großes Orchester
1993/94 Drei Stücke zu "Merlin" für großes Orchester
1995 … mit durchscheinender Melancholie. Ein Brahms-Porträt für Orchester
1986/1990 L’Autunno. Sette Sonate per gli amici
1987 Cinq Epigraphes für Orchester
1997 Zwei Intermezzi für zwölf Bläser und Kontrabass
1999 Suite Nr. 1 für Orchester
2003 Vier Orchesterstücke
2003/2004 Fünfte Sinfonie für großes Orchester

Soloinstrumente mit Orchester:
1981/1983 Konzert für Flöte und Orchester
1992/93 Divertissement pour hautbois et orchestre de chambre
1999 Konzert für Violine und kleines Orchester
2001/02 Rhapsodie pour clarinette et orchestre

Sologesang mit Orchester/Instrumenten:
1981/82 Elegía del tiempo final
1983/84Trakl-Fragmente für Mezzosopran und Klavier
1988/89 Lieder auf der Flucht. Fünfzehn Gesänge und fünf Intermezzi für Bariton, Gitarre und dreizehn Instrumente. Gedichte von I. Bachmann
1992 Vierte Sinfonie für Tenor und großes Orchester
1994/95 O nott', o dolce tempo. Konzertarie für Tenor und Orchester auf ein Gedicht von Michelangelo
1995 Die Geschichte der Pfeile. Vier Arien und ein Ensemble für vier Singstimmen
1995/96 Merlin-Prolog für Solisten, Chor und großes Orchester. Text von T. Dorst
1996 Three Songs by Lord Tennyson for Soprano and Orchestra
1996 Palinsesto für Streichquartett und Sopran
1997 Liebeslieder nach Texten von Heinrich Heine für Sopran und Orchester
2002 Fünf Arietten von Ludwig van Beethoven
2002 Occhi mie. Drei Gesänge für hohe Stimme und Orchester auf Gedichte von Michelangelo
2006 Che fie di me? Per due soprani e orchestra. Rime di Michelangelo
2006 Ariosi per soprano, clarinetto di bassetto e orchestra. Rime di Michelangelo

Chorwerke:
1983/1985, Neufassung 2002/03 Requiem für Soli, gemischten Chor und Kammerorchester

Kammermusik:
1979/80 … une campagne noire de soleil. Sept scènes de ballet pour ensemble
1988 Zweites Streichquartett mit Klarinette und Mezzosopran
1988 Soleares. Zwei Stücke für Klavier und Streichquartett
1995 Ginevras Lied für Violine solo
1995 Sonata IV "Printemps" für Flöte und Streichquartett. Pastiche en hommage à Maurice Ravel
1997 Danse pour violon e piano. Pastiche en hommage à Olivier Messiaen
2000 Tre Canti für Klarinette in B, Violine, Violoncello und Klavier nach "Three songs by Lord
Tennyson"
2006 Sonata V für Violine, Viola, Violoncello und Klavier

Publikation:
2006 Gesammelten Schriften zur Musik. Hg. Hans-Joachim Wagner (Stroemfeld Verlag)

Auszeichnungen

1974 Stuttgarter Förderpreis für junge Komponisten, Förderpreis der Alten Kirche Boswil
1975 Bachpreis-Stipendium, Hamburg
1976 Preis und Publikumsauszeichnung im 2. Internationalen Kompositionswettbewerb der Sommerlichen Musiktage Hitzacker
1977 Dreimonatiger Studienaufenthalt in der Villa Massimo, Rom
1978 1. Preis im International Rostrum of Composers, Paris; Studienjahr in Paris
1979/80 Jahresaufenthalt in der Villa Massimo, Rom
1980 Sprengel-Preis für Musik, Hannover
2004/05 Composer in Residence am Mainfrankentheater Würzburg