Bildende Kunst – Mitglieder

Markus Raetz

Maler, Objektkünstler

Am 6. Juni 1941 in Büren an der Aare/Schweiz geboren, lebt in Bern.
Seit 2007 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.

Biographie

1957-1961 Lehrerseminar in Bern, künstlerische Arbeiten (Bilder, Skulpturen, Druckgraphik) im Atelier von Pietro Travaglini.
1960-1961 Versuche in abstrakter Malerei. Praktikum in einer Schule für schwererziehbare Kinder.
1961-1963 Lehrer in Brügg, freischaffender Künstler in Bern.
1967 Aufenthalte in Ramatuelle (F-Var), erste Fotografien mit Balthasar Burkhard und geometrisch-dekorative Farbsiebdrucke.
1968-1969 Experimente der konzeptuellen Tendenzen.
1969-1973 in Amsterdam.
1971 Aufenthalt in Spanien (Carboneras) und in Marokko (Essaaouira).
1973-1976 Carona (Tessin). Konzentriert seine Arbeit auf "Die Bücher" sowie auf Steinskulpturen und Objekte.
1976 Niederlassung in Bern.
1977 erste Zusammenarbeit mit dem Zürcher Kupferdrucker Peter Kneubühler.
1991 Radierungen bei Peter Kneubühler und bei Crown Point Press (San Francisco).

Werk

Einzelausstellungen (Auswahl):
1966-1971 Galerie Toni Gerber, Bern; Galerie Felix Handschin, Basel.
1971 Galerie Bruno Bischofberger, Zürich. Galerie Mickery, Loenersloot (NL); Galerie Herzog, Büren an der Aare; Galerie Moellenhoff, Köln.
1972 Galerie Renée Ziegler, Zürich. Kunstmuseum, Basel
Musée d'art et d'histoire, Cabinet des estampes, Genf. Galerie Seriaal, Amsterdam
1973 Galerie Pablo Stähli, Luzern; Goethe-Institut, Amsterdam.
1975 Galerie Pablo Stähli, Zürich
Neue Galerie am Landesmuseum -Joanneum, Graz
Kunsthaus, Zürich
1977 Kunsthalle, Bern
Kunstmuseum, Bern
1979 Galerie Pablo Stähli, Zürich
Stedelijk Museum, Amsterdam
1980 Galleria Lucio Amelio, Neapel.
1981 Kunsthaus, Aarau
Galerie Krinzinger, Innsbruck
Galerie nächst St. Stephan, Wien
Kunstverein, Kassel
Galerie Farideh Cadot, Paris
1982/83 DAAD-Galerie, Berlin
Kunsthalle, Basel; Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris u.a. Orte
Kunstmuseum, Bern, Rauminstallation.
1984 Galerie Pablo Stähli, Zürich.
1986/87 Kunsthaus, Zürich; Kölnischer Kunstverein, Köln; Moderna Museet (1987), Stockholm
1987 Gallery Farideh Cadot, New York.
1988 The New Museum of Contemporary Art, New York
Teilnahme an der 43 Biennale, Schweizer Pavillon, Venedig
1989 Museum für Gegenwartskunst, Basel
Galerie Farideh Cadot, Paris
1990 San Diego Museum of Contemporary Art, La Jolla
1991 Galerie Pablo Stähli, Zürich
Kunstmuseum, Bern und Musée d'art et d'Histoire, Cabinet des estampes, Genf
1992 Galerie Farideh Cardot, Paris
Gallery Brooke Alexander, New York.
1993/1994 IVAM Centre Julio González, Valencia, und Musée Rath, Genf u. a. Orte
1994 Museum of Contemporary Art, Helsinki
1999 Galerie Farideh Cadot, Paris (auch 2004); 2001 The Arts Club of Chicago und University Gallery, University of Massachusetts, Amherst
2002 Maison Européenne de la Photographie, Paris 2004 Lindenau-Museum Altenburg
2005 Aargauer Kunsthaus, Aarau
2006 Carré d'Art Nîmes, Musée d'art contemporain de Nîmes
2006/07 Museum der Moderne Salzburg
2008 Kunstraum Oktogon, Bern

Beteiligung an Ausstellungen (Auswahl):
1965 4. Biennale, Paris
1968 Documenta 4, Kassel
1969 When attitudes become form, Kunsthalle, Bern
1970 Information, Museum of Modern Art, New York
Between Man and Matter, Biennale Tokio
1971 7. Biennale, Paris
1972 Documenta 5, Kassel
1977 Biennale, São Paulo
1980 Gli anni Settanta, Biennale Venedig
1982 '60'80 Attitudes / Concepts / Images, Stedelijk Museum, Amsterdam.
Documenta 7, Kassel
1984 An International Survey of Recent Painting and Sculpture, Museum of Modern Art, New York
Skulptur im 20. Jahrhundert, Merian-Park, Basel
1985 Promenades, Parc Lullin, Genf
Cross-Currents in Swiss Art, Serpentine Gallery, London
1990 8. Biennale, Sydney
1991 Visionäre Schweiz, Kunsthaus Zürich; Museo Nacional
Centro de Arte Reina Sofía, Madrid; Kunsthalle Düsseldorf
1992 Artscape Nordland, Lofoten, Norwegen
1993 Szenenwechsel, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
Toyama Now '93 - Art Scene in Central Europe,
The Museum of Modern Art, Toyama
1995 ARS '95 Helsinki, Museum of Contemporary Art
4. International Istanbul Biennal
1998 Szenenwechsel, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt
13 Räume für Zeichnung - Schweizer Zeichnung des 20. Jahrhunderts, Kunstverein Frankfurt und Rupertinum, Salzburg
Biennale, São Paulo
1999 Perspectiva, Budapest
Searchlight: Consciousness at the Millennium, CCAC, San Francisco
2000 Mnemosyne, Coimbra/Portugal
Szenenwechsel, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt
Zeitmaschine, Kunstmuseum Bern
2002 Aubes-Rêveries au bord de Victor Hugo, Maison Victor Hugo, Paris
2003 Dali und die Magier der Mehrdeutigkeit, museum kunst palast, Düsseldorf
2004 Eyes, Lies and Illusions, Hayward Gallery, London.Mirrorical Returns: Marcel Duchamp and Twentieth Century Art, The National Museum of Art, Osaka
Triennale für Kleinplastik, Fellbach

Literatur (Auswahl):
Markus Raetz, Nothing is lighter than light. Hg. Maison Européenne de la Photographie, Paris 2002
Markus Raetz, MIMI. Hg. Aargauer Kunsthaus Aarau, Aarau 2005 (Erstausgabe Zürich 1981)
Markus Raetz, Blickwechsel. Texte zum Werk von Markus Raetz. Hg. Aargauer Kunsthaus, Nürnberg 2005

Auszeichnungen

1963 Eidgenössisches Kunststipendium
1964 Louise Aeschlimann-Stipendium
Kiefer-Hablitzel-Stipendium
1966 Louise Aeschlimann-Stipendium
1970 Holland-Stipendium der Schweizerischen Eidgenossenschaft
1971 Prix de la Jeune Gravure Suisse de la Ville de Genève
Einladung vom Stedelijk Museum, Atelieraufenthalt Prinseneiland
1981/82 Einladung vom "Berliner Künstlerprogramm" des DAAD
1988 Preis der Triennale für Originalgraphik, Grenchen, Solothurn, Schweiz
1991 Prix BCG (Banque Cantonale de Genève), Genf, Schweiz
2004 Besucherpreis der Triennale für Kleinplastik, Felbach
Gerhard-Altenbourg-Preis, Altenburg