Literatur – Mitglieder

Fritz Mierau

Literaturwissenschaftler, Essayist

Am 15. Mai 1934 in Breslau geboren, lebt in Berlin.
Seit 2008 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.

Biographie

1952-1956 Studium der Slawistik an der Humboldt-Universität zu Berlin.
1957-1962 Wissenschaftlicher Assistent am Slawischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin.
1966-1980 Wissenschaftlicher Assistent an der Akademie der Wissenschaften der DDR, Berlin.
Seitdem freiberuflich tätig, u. a. als Herausgeber und Übersetzer aus dem Russischen.

Werk

Maxim Gorki. Bildbiographie. Leipzig 1966
Revolution und Lyrik. Berlin/DDR 1972
Erfindung und Korrektur. Tretjakows Ästhetik der Operativität. Berlin/DDR 1976
Konzepte. Zur Herausgabe sowjetischer Literatur. Leipzig 1979
Zwölf Arten die Welt zu beschreiben. Essays zur russischen Literatur. Leipzig 1988
Sergej Jessenin. Eine Biographie. Leipzig 1992
Das Verschwinden von Franz Jung. Stationen einer Biographie. Hamburg 1998
Mein russisches Jahrhundert. Autobiografie. Hamburg 2002

Herausgeber zahlreicher Bücher, u. a. von Jessenin, Blok, Mandelstam, Tretjakow, Pasternak, Florenski und Franz Jung

Auszeichnungen

1988 Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR
1991 Literaturpreis zur deutsch-sowjetischen Verständigung
1992 Ehrengabe der deutschen Schillerstiftung Weimar
1996 Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung
1999 Karl-Otten-Preis des Deutschen Literaturarchivs Marbach