Darstellende Kunst – Mitglieder

Christine Schäfer

Sängerin

Am 3. März 1965 in Frankfurt am Main geboren.
Seit 2009 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

Ab 1984 Gesangsstudium an der Berliner Hochschule der Künste bei Ingrid Figur.
1986-1989 Mitglied der Liedklassen von Aribert Reimann und Dietrich Fischer-Dieskau sowie Meisterkurse bei Arleen Augér.
1988 Debüt als Sängerin mit der erfolgreichen Uraufführung von Reimanns "Nacht-Räumen" bei den Berliner Festwochen.
In den folgenden Jahren Arbeit als Oratoriensängerin u. a. in Aufführungen der Gächinger Kantorei unter Helmut Rilling, des Windsbacher Knabenchors, des RIAS-Kammerchors, der Musica Antiqua in Köln oder der Neuen Sinfonietta in Amsterdam.
1991 erstes Opernengagement an der Brüsseler Oper als Papagena in Mozarts Zauberflöte.
1995 internationaler Durchbruch als Opernsängerin mit ihrer Titelrolle in Alban Bergs Lulu
bei den Salzburger Festspielen.
Seitdem international als Opern-, Konzert- und Liedsängerin erfolgreich. Opernauftritte u.a. in New York, San Francisco, Amsterdam, Paris, Aix-en-Provence, Brüssel, Wien, Salzburg, London, Glyndebourne, Frankfurt, München und Berlin.
Mit dem Wintersemester 2011 Berufung als Gastprofessorin an die Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin.

Seit 2013 Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München.

Werk

Repertoire (Auswahl):
Papagena in Die Zauberflöte, Wolfgang Amadeus Mozart, La Monnaie, Brüssel 1991
Gilda in Rigoletto, Giuseppe Verdi, Stadttheater Bern 1993
Zerlina in Don Giovanni, Wolfgang Amadeus Mozart, Stadttheater Bern 1996
Sophie in Der Rosenkavalier, Wolfgang Amadeus Mozart, San Francisco Opera 1993
Titania in Midsummer Night's Dream, Benjamin Britten, Israeli Opera, Tel Aviv 1994
Pamina in Die Zauberflöte, Wolfgang Amadeus Mozart, Amsterdam 1995
Titelrolle in Lulu, Alban Berg, Salzburger Festspiele 1995
Titelrolle in Lulu, Alban Berg, Glyndebourne Festival 1996
Konstanze in Die Entführung aus dem Serail, Wolfgang Amadeus Mozart, Salzburger Festspiele 1997
Infantin in Der Zwerg, Alexander von Zemlinsky, Opéra Bastille, Paris 1998
Sophie in Der Rosenkavalier, Richard Strauss, Covent Garden, London 2000
Titelrolle in Lulu, Alban Berg, Metropolitan Opera, New York, 2001
Cherubino in Le nozze di Figaro, Wolfgang Amadeus Mozart, Salzburger Festspiele, 2002
Titelrolle in La Traviata, Giuseppe Verdi, Staatsoper Unter den Linden, Berlin 2003
L'Ange in Saint François d'Assise, Olivier Messiaen, Opéra National de Paris 2004
Cherubino in Le nozze di Figaro / Donna Anna in Don Giovanni, Wolfgang Amadeus Mozart, Salzburger Festspiele und Opéra National de Paris, 2006/2007
Gretel in Hänsel und Gretel, Engelbert Humperdinck, Metropolitan Opera, New York 2007
Fiorilla in Il Turco in Italia, Gioacchino Rossini, Staatsoper Unter den Linden, Berlin 2008
Titelrolle in Lucia in Lucia di Lammermoor, Gaetano Donizetti, Oper Frankfurt 2008
Titelrolle in Theodora, Georg Friedrich Händel, Salzburger Festspiele 2009
Titelrolle in Partenope, Georg Friedrich Händel, Theater an der Wien 2009
Adele in Die Fledermaus, Johann Strauß, Staatsoper Unter den Linden, Berlin 2009
Asteria in Tamerlano, Georg Friedrich Händel, Royal Opera House, London 2010
Gilda in Rigoletto, Giuseppe Verdi, Metropolitan Opera, New York, 2010
L'Ange in Saint François d'Assise, Olivier Messiaen, Münchner Opernfestspiele 2011
Titelrolle in La Traviata, Giuseppe Verdi, Staatsoper Unter den Linden, Berlin 2011
Konstanze in Die Entführung aus dem Serail, Wolfgang Amadeus Mozart, Staatsoper Berlin 2012
Cherubino in Le nozze di Figaro, Wolfgang Amadeus Mozart, Staatsoper Berlin 2012
Ophelia in Hamlet, Ambroise Thomas, Theater an der Wien 2012
Komponist in Ariadne auf Naxos, Richard Strauss, Wiener Staatsoper 2012

Tonträger (Auswahl):
Arien und Orchesterlieder von Mozart und Richard Strauss, 1998
Pierrot Lunaire, Arnold Schönberg, 1998
Entführung aus dem Serail, Wolfgang Amadeus Mozart, 1999
Lulu-Suite, Alban Berg, 2000
Schubert-Lieder, mit Graham Johnson (Piano)
Brahms-Lieder, mit Graham Johnson (Piano)
Schumann-Lieder, mit Graham Johnson (Piano)
Mélodies, Lieder von Claude Debussy und Ernest Chausson, mit Irvin Gage (Piano), 2000
Schäfer singt Haydn, Bach und Mendelssohn, 2002
Pli Selon Pli, Pierre Boulez, 2002
Requiem und Grabmusik, Wolfgang Amadeus Mozart, 2004
Winterreise, Franz Schubert, 2006
Apparition, Songs von Henry Purcell und George Crumb, 2007
…oder soll es Tod bedeuten, Reimann-Bearbeitungen von Schumann und Mendelssohn, 2008
Alcina, Georg Friedrich Händel, Auszüge, 2009
Violin and Voice, Johann Sebastian Bach, 2010
Arias, 2011

Filme:
Lulu, Alban Berg, Regie: Graham Vick, 2004
Le nozze di Figaro, Wolfgang Amadeus Mozart, Regie: Christoph Marthaler, 2006
Don Giovanni, Wolfgang Amadeus Mozart, Regie: Martin Kusej, 2006
Il Trovatore/Rigoletto/Falstaff, Giuseppe Verdi, Regie: Elijah Moshinsky/David McVicar/ Graham Vick, 2007
Hänsel und Gretel, Engelbert Humperdinck, Regie: Barbara Willis-Sweete, 2008
Theodora, Georg Friedrich Händel, Regie: Christof Loy, 2011

Dokumentation:
Die Sopranistin Christine Schäfer. Dokumentation vn Dieter Schneider und Felix Schmidt, 2009
Square: Christine Schäfer, ARTE 2013

Auszeichnungen

1988 Bundeswettbewerb Gesang des VDMK, Berlin
1996 Nachwuchssängerin des Jahres, Zeitschrift Opernwelt
2003 Grammy-Nominierung, USA (für Pli Selon Pli)
2006 Hessischer Kulturpreis
2007 Echo Klassik, Kategorie solistische Einspielung des Jahres
2007 Sängerin des Jahres, Opernwelt
2008 Bundesverdienstkreuz am Bande