Bildende Kunst – Mitglieder

Silvia Bächli

Zeichnerin

Am 16. März 1956 in Baden geboren, lebt in Basel und Paris.
Seit 2010 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.

Biographie

1976-1980 Studium an der Schule für Gestaltung in Basel.
1977-1978 Ecole supérieur d'Art Visuel, Genf.
Seit 1993 Professorin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe.

Werk

Einzelausstellungen (Auswahl):
1983 Stampa, Basel (auch 1986, 1990, 1994, 1997)
1985 Raum für aktuelle Schweizer Kunst, Luzern
1987 Kunsthalle Basel
1988 Galerie Barbara Gross, München (auch 1990, 1992, 2001, 2010)
1989 Museum für Gegenwartskunst, Basel
1990 Galerie Karlheinz Meyer, Karlsruhe
1991 Museo Comunale d'Arte Moderna, Ascona
Aargauer Kunsthaus, Aarau
1993 Kabinett für aktuelle Kunst, Bremerhaven
1994 Centre d'Art Contemporain, Genf
Galerie Karlheinz Meyer, Karlsruhe
1995 Instituto Moreira Salles, Poços de Caldas, Brasil
Galerie Vera Munro, Hamburg (auch 1999, 2002, 2007)
Galerie Oele, Amsterdam
1996 Kunsthalle Bern
1997 Kunstmuseum Bonn
Galerie Nelson, Paris (auch 2001)
Galerie Skopia, Genf
1998 Musée d'Art et d'Histoire, Genf
Galerie Friedrich, Bern
1999 Galerie Karlheinz Meyer, Karlsruhe
Städtische Galerie, Wolfsburg
The Corridor (mit Eric Hattan), Reykjavik, Island
2000 Kabinett für aktuelle Kunst, Bremerhaven
Kasseler Kunstverein, Kassel
2001 Galerie Friedrich, Bern
2002 Frac Haute-Normandie, Sotteville-lès-Rouen
Domaine de Kerguéhennec, Bignan
Musée d'art moderne et contemporain, Strasbourg
Galerie Senda, Barcelona
2003 Galerie Skopia, Genf
Kunstforum Bâloise, Basel
2004 Sint-Lukasstichting, Brussel
Kunstraum Baden
2005 Museum zu Allerheiligen Schaffhausen
2006 Mamco, Genf
House of Art, Ceské Budejovice, Budweis, Tschechien
Galleria Alessandra Bonomo, Rom
nordiska akvarellmuseet, Skärhamn, Schweden
2007 Galerie d'art graphique, Centre Pompidou, Paris
Museu Serralves, Porto
2008 Peter Freeman Inc., New York
2009 Biennale di Venezia, Schweizer Pavillon
The Corridor, Reykjavik, Island
2010 Galerie Nelson-Freeman, Paris
2011 Kunsthalle Nürnberg
2012 Kunstmuseum St. Gallen


Gruppenausstellungen (Auswahl):
1989 1. Triennal de Dibuix Joan Mirò, Fundacio Joan Mirò, Barcelona
1990 Kunsthalle St. Gallen
1991 Southern Alberta Art Gallery, Lethbridge
1993 Frankfurter Kunstverein und Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main
Boras Kunstmuseum und Lunds Konsthall
1994 Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
1995 The Drawing Center, New York
1996 MMK Frankfurt am Main im Whitney Museum, New York
1998 Ecole des Beaux-Arts, Quimper
Kunsthaus Zürich und Schirn Frankfurt am Main
1999 Imperfektum, Rogaland Kunstmuseum, Stavanger
2001 20 years of corridor, Reykjavik, Island
2002 Manorpreisträger, Kunsthaus Aarau
Musée des Beaux-Arts de Rouen
2003 Museo de Arte moderno de Buenos Aires
2004 Kunstmuseum St. Gallen
Musée d'art moderne et contemporain, Strasbourg
2005 Museum of contemporary art (mit Lars Müller und Beat Zoderer), Tokio
2006 Centre Pompidou, Paris
2007 Kunstmuseum Wolfsburg
2008 Collection Florence et Daniel Guerlain, Ambassade de France, New York
2009 elles@centrepompidou, Centre Pompidou, Paris
2010 Museum für Gegenwartskunst, Siegen
Musée Rath, Genf
Centre d'art, Brest
elles@centrepompidou, artistes femmes dans les collections du Centre Pompidou, Paris
2011 Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz

Auszeichnungen

1980 Stipendium des Kuratoriums des Kantons Aargau
1982 Kiefer-Hablitzel-Stipendium
1982, 1984 Eidgenössisches Kunststipendium
1983/84 Atelierstipendium des Kanton Aargau an der Cité des Arts, Paris
1990 Manorkunstpreis Aarau
Prix Bréguet d'art contemporain, Genf
Christoph Merian Stiftung Basel
Atelierstipendium in Montréal, Kanada
Prix BCG (Preis der Genfer Kantonalbank), Genf
2003 Meret Oppenheim Kunstpreis
2007 Hans-Thoma-Preis, Staatspreis des Landes Baden-Württemberg, (gemeinsam mit Rolf-Gunter Dienst)
Prix de dessin de la Fondation Daniel et Florence Guerlain, Paris