Darstellende Kunst – Mitglieder

Angela Winkler

Schauspielerin

Am 22. Januar 1944 in Templin/Uckermark geboren.
Seit 2010 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

1964 Aufnahme an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und nach einem Monat Verweis von der Schule.
Anschließend für kurze Zeit privater Schauspielunterricht bei Hanna Burgwitz und Ernst Fritz Fürbringer in München.
1967-1968 nach bestandener Endprüfung bei der Bühnengenossenschaft Engagement an der Komödie Kassel, anschließend zwei Jahre am Westfälischen Landestheater in Castrop-Rauxel.
1971-1975 an der Schaubühne am Halleschen Ufer in Berlin.
1981 Engagement an der Freien Volksbühne Berlin.
Ab den 1980er Jahren freischaffend vor allem für Film und Fernsehen tätig.
1981-1986 Landleben in der Auvergne/Frankreich.
1986 Rückkehr zum Theater mit Klaus Michael Grübers Inszenierung des Prometheus, gefesselt in Peter Handkes neuer Übersetzung bei den Salzburger Festspielen.
Seitdem Arbeiten u. a. am Wiener Burgtheater, am Berliner Ensemble und an der Schaubühne in Berlin.

Werk

Theaterrollen:
Anita in Peer Gynt, Henrik Ibsen, Regie: Peter Stein, Schaubühne am Halleschen Ufer, Berlin 1971
Olga in Fegefeuer in Ingolstadt, Marieluise Fleißer, Regie: Peter Stein, Schaubühne am Halleschen Ufer, Berlin 1972
Lieschen in Die Wupper, Else Lasker-Schüler, Regie: Luc Bondy, Schaubühne am Halleschen Ufer Berlin 1976
Stieftochter in Sechs Personen suchen einen Autor, Luigi Pirandello, Regie: Klaus Michael Grüber, Freie Volksbühne Berlin 1981
Io in Prometheus, gefesselt, Peter Handke, Regie: Klaus Michael Grüber, Salzburger Festspiele 1986
Titelrolle in Antigone, Sophokles, Regie: Klaus Michael Grüber, Piccolo Teatro Mailand 1987
Anna Petrowna in Iwanow, Anton Tschechow, Regie: Peter Zadek, Akademietheater, Wien 1990
Else Lasker-Schüler in Die Reise nach Jerusalem, Brigitte Landes nach Else Lasker-Schüler, Regie: Brigitte Landes, Berliner Ensemble 1994
Ranjewskaja in Der Kirschgarten, Anton Tschechow, Regie: Peter Zadek, Burgtheater, Wien 1996
Titelrolle in Iphigenie auf Tauris, Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Klaus Michael Grüber, Schaubühne, Berlin 1998
Titelrolle in Hamlet, William Shakespeare, Regie: Peter Zadek, Wiener Festwochen 1999
Rebekka West in Rosmersholm, Henrik Ibsen, Regie: Peter Zadek, Burgtheater, Wien 2000
Gabriele in Anatol, Arthur Schnitzler, Regie: Luc Bondy, Burgtheater, Wien 2002
Hannah Jelkes in Die Nacht des Leguan, Tennessee Williams, Regie: Peter Zadek, Burgtheater, Wien 2003
Titelrolle in Mutter Courage und ihre Kinder, Bertolt Brecht, Regie: Peter Zadek, Berliner Ensemble 2003
Aase in Peer Gynt, Henrik Ibsen, Regie: Peter Zadek, Berliner Ensemble 2004
Paulina in Ein Wintermärchen, William Shakespeare, Regie: Robert Wilson, Berliner Ensemble 2005
Jenny in Die Dreigroschenoper, Bertolt Brecht, Regie: Robert Wilson, Berliner Ensemble 2007
Gangsterchefin Fliege in Happy End, Bertolt Brecht, Regie: Jérôme Savary, Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen, St.-Pauli-Theater, Hamburg 2008
Ella in John Gabriel Borkmann, Henrik Ibsen, Regie: Thomas Ostermeier, Schaubühne, Berlin 2009
Martha in Arsen und Spitzenhäubchen, Joseph Kesselring, Regie: Ulrich Waller, Ruhrfestspiele, Recklinghausen 2009
Titelrolle in Lulu, Frank Wedekind, Regie: Robert Wilson, Berliner Ensemble 2011
Marion in Dantons Tod, Georg Büchner, Regie: Claus Peymann, Berliner Ensemble 2012
Valerie in Geschichten aus dem Wiener Wald, Ödön von Horváth, Regie: Enrico Lübbe, Berliner Ensemble 2012
Titelrolle in Das Mädchen mit den Schwefelhölzern, Helmut Lachenmann, Regie: Robert Wilson, Ruhrtriennale 2013
Stimme Homunkulus, Faust I und II, Musical nach Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Robert Wilson, UA, Berliner Ensemble 2015

Kino:
1969 Jagdszenen aus Niederbayern
1975 Die verlorene Ehre der Katharina Blum
1977 Die linkshändige Frau
1978 Deutschland im Herbst
1979 Letzte Liebe
1979 Messer im Kopf
1979 Die Blechtrommel
1982 Danton
1982 Heller Wahn
1983 Krieg und Frieden
1984 Ediths Tagebuch
1991 Bronsteins Kinder
1992 Bennys Video
1995 Der Kopf des Mohren
2006 Das Haus der schlafenden Schönen
2007 Ferien
2010 Drei
2011 Hell
2013 Desaster
2013 Meine Schwestern
2014 Die Wolken von Sils Maria
2014 Sin & Illy Still Alive
2015 Desaster
2016 Uns geht es gut

Fernsehen:
1968 Der blaue Strohhut
1970 Gefährliche Neugier
1970 Die Taubenaffäre
1971 Ende einer Dienstfahrt
1972 Peer Gynt
1974 Optimistische Tragödie
1975 Die Bakchen
1995 Ein letzter Wille
1996 Mondlicht
1998 Die Bubi Scholz Story
2006 Das Geheimnis im Moor
2007 Die Flucht
2013 Altersglühen - Speed Dating für Senioren
2015 Das Gewinnerlos
2016 Tatort - Fünf Minuten Himmel

CD:
2011 Ich liebe dich, kann ich nicht sagen

Dokumentation:
Einfach und Stolz - Die Schauspielerin Angela Winkler, Regie: Christoph Rüter, 2004

Auszeichnungen

1975 Deutscher Kritikerpreis
1976 Bundesfilmpreis in Gold
1983 Pasinetti-Preis der italienischen Filmpresse IFF Venedig
1987 Kulturpreis der Stadt Erlangen
1996 Gordana-Kosanovic-Schauspielerinnenpreis
1996 Josef-Kainz-Medaille der Stadt Wien
1999 Schauspielerin des Jahres, Theater heute
2001 Gertrud-Eysoldt-Ring, Akademie der Darstellenden Künste
2011 Deutscher Hörbuchpreis