Literatur – Mitglieder

Kathrin Röggla

Schriftstellerin (Prosa, Hörspiele, Theaterstücke)

Am 14. Juni 1971 in Salzburg geboren, lebt in Berlin.
Seit 2012 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.
Seit 2015 Vizepräsidentin der Akademie der Künste, Berlin.

Biographie

1989-1999 Studium der Germanistik und Publizistik. 1988 erste Publikationen, zumeist Kurzprosa.
1992 Umzug nach Berlin.
Seit 1998 auch Autorin und Produzentin von Radioarbeiten, Hörspielen, akustischen Installationen, Netzradio, seit 2002 Theatertexte.
2004-2008 zahlreiche Reisen, z. B. nach Georgien, in den Iran, nach Zentralasien, Japan, in die USA und den Jemen.

Werk

Buchpublikationen:
Niemand lacht rückwärts. Salzburg 1995
Abrauschen. Salzburg 1997
Irres Wetter. Salzburg 2000
really ground zero. Frankfurt am Main 2001
wir schlafen nicht. Frankfurt am Main 2004
disaster awareness fair. Graz 2006
gespensterarbeit, krisenmanagement und weltmarktfiktion. Wiener Vorlesungen. Wien 2009
tokio, rückwärtstagebuch. Zusammen mit Oliver Grajewski. Nürnberg 2009
die alarmbereiten. Frankfurt am Main 2010
publikumsberatung. Zusammen mit Leopold von Verschuer. Berlin 2011
Die falsche Frage. Theater, Politik und die Kunst, das Fürchten nicht zu verlernen. Hrsg. von Johannes Birgfeld. Berlin 2015

Hörbücher:
Irres Wetter. 2001
wir schlafen nicht. Zusammen mit Hanns Zischler. 2004
publikumsberatung. Zusammen mit Leopold von Verschuer. 2011
Besser wäre: keine. Essays und theater. Berlin 2013

Radioarbeiten (Auswahl):
Hochdruck/dreharbeiten. BR 1999
in der Reihe "soundstories/materialmeeting": ein riesen abgang. BR 2000
selbstläufer. BR 2000
really ground zero. BR 2002
nach köln. BR 2002
das firmenwir. Deutschlandradio 2001
wir schlafen nicht. BR 2004
junk space. BR 2006
ein anmassungskatalog für herrn fichte. BR 2006
draussen tobt die dunkelziffer. DRS 2006
japanisches rückwärtstagebuch. BR 2008
recherchegespenst. BR 2008
die alarmbereiten. BR 2009
der tsunami-empfänger. BR 2010
publikumsberatung. BR 2011
die unvermeidlichen. BR 2012
NICHT HIER oder die Kunst zurückzukehren. Dkultur 2013
Lärmkrieg. BR 2014

Theatertexte:
nach mitte (Hypertext). 1999
fake reports (UA Wiener Volkstheater/steirischer herbst). 2002
superspreader (Monolog, UA Düsseldorfer Schauspielhaus). 2003
totficken. Totalgespenst. Topfit (Einakter, UA Burgtheater Wien). 2003
wir schlafen nicht (UA Düsseldorfer Schauspielhaus). 2004
sie haben soviel liebe gegeben, herr kinski! (UA Pumpenhaus Münster). 2004
junk space (UA Neumarkttheater Zürich/steirischer Herbst). 2004
draussen tobt die dunkelziffer (UA Volkstheater/Wiener Festwochen). 2005
publikumsberatung (UA Neumarkttheater). 2008
worst case (UA Theater Freiburg). 2008
die beteiligten (UA Düsseldorfer Schauspielhaus). 2009
machthaber (UA Schauspielhaus Wien). 2010
die unvermeidlichen (UA Nationaltheater Mannheim). 2011
Nicht hier oder die kunst zurückzukehren (UA Staatstheater Kassel). 2011
Kinderkriegen (UA Residenztheater München). 2012
Der Lärmkrieg (UA Schauspiel Leipzig). 2013

Auszeichnungen

1992 Salzburger Landesliteraturpreis
1995 Reinhard Priessnitz-Preis
Meta-Merzpreis
2001 Alexander von Sacher-Masoch-Preis
Italo-Svevo-Preis
New-York-Stipendium des Literaturfonds
2003 Hans-Erich-Nossack-Förderpreis
RIAS Preis
2004 Förderpreis des Schillergedächtnispreises
Preis der SWR-Bestenliste
Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch
2005 Solothurner Literaturpreis
Internationaler Preis für Kunst und Kultur des Kulturfonds der Stadt Salzburg
Villa-Aurora-Stipendium, Los Angeles
2008 Anton-Wildgans-Preis
2010 Nestroy für das beste Stück ("worst case")
2010 Franz-Hessel-Preis
2012 Stadtschreiberin von Mainz
2012 Arthur-Schnitzler-Preis
2014 Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik
2015 Buchpreis der Salzburger Wirtschaft