Darstellende Kunst – Mitglieder

Meg Stuart

Tänzerin und Choreografin

Geboren 1965 in New Orleans/Louisiana/USA, lebt in Berlin.
Seit 2014 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

1983 Beginn des Tanzstudiums an der New York University.
1986-1992 Tänzerin in der Kompanie von Randy Warshaw in New York.
1991 erstes abendfüllendes eigenes Stück "Disfigure Study" im Auftrag des belgischen Festivals Klapstuk.
1994 Gründung der eigenen Gruppe Damaged Goods in Belgien (bis heute mehr als 20 realisierte Produktionen).

Werk

Disfigure Study, 1991
No Longer Readymade, 1993
Swallow my yellow smile, 1994
No One is Watching, 1995
Inside Skin #1 They live in Our Breath, 1996
Splayed Mind Out, 1997
Remote, 1997
appetite, 1999
Comeback, 1999
Snapshots, 1999
Highway 101, 2000/2001
Alibi, 2001
Henry IV, 2002
Visitors Only, 2003
Das goldene Zeitalter, 2003
Forgeries, Love and other Matters, 2004
Der Marterphahl, 2005
REPLACEMENT, 2006
It's not funny!, 2006
BLESSED, 2007
Maybe Forever, 2007
All Together Now, 2008
Die Massnahme/Mauser, 2008
Do Animals Cry, 2009
the fault lines, 2010
VIOLET, 2011
Built to Last, 2012
Sketches/Notebook, 2013
An evening of solo works, 2013
Hunter, 2014
UNTIL OUR HEARTS STOP, 2015
Show and Told, Zusammenarbeit mit Tim Etchells, 2016
Atelier III, 2017

Mehrfach artist in residence an deutschsprachigen Schauspielbühnen: am Schauspielhaus Zürich (2000-2004), an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (2005-2010), im PACT Zollverein Essen und an den Münchner Kammerspielen. Andauernde Zusammenarbeit mit dem Kaaitheater (Brussels) und dem HAU Hebbel am Ufer (Berlin).
Einladungen auf Festivals und Gastspiele weltweit u. a. Manifesta 7 (2008), Documenta X (1997) und Ruhrtriennale 2016-2017 auf Einladung von Johan Simmons

Auszeichnungen

2008 Bessie Award
2008 Flämischer Kulturpreis
2012 Konrad-Wolf-Preis
2014 Grand Prix de la Danse de Montréal