Darstellende Kunst – Mitglieder

Eva Mattes

Schauspielerin

Geboren 1954 in Tegernsee, lebt in Berlin.
Seit 2015 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

evamattes.com

Biographie

Seit dem 12. Lebensjahr auf der Bühne und vor der Kamera präsent.
Seit 1966 Mitwirkung in ca. 200 Kinofilmen, Fernsehfilmen, Theaterinszenierungen in Haupt- und Nebenrollen und Trägerin zahlreicher Preise und Auszeichnungen.
Seit den 1970er Jahren Darstellerin des Neuen Deutschen Films.
1972 Engagement am Deutschen Schauspielhaus.
1985-1992 Engagement am Schauspielhaus Hamburg. Nebenbei als Gast u.a. an der Volksbühne Berlin, im Berliner Ensemble, an den Münchner Kammerspielen und im Burgtheater Wien tätig.
1994-95 Intendanz am Berliner Ensemble zusammen mit Heiner Müller, Peter Zadek, Peter Palitzsch, Fritz Marquart.
Seit 2002 Tatort-Kommissarin Klara Blum.
Seit 2003 Mitglied in der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.
Seit 2006 Auftritte als Chanson-Sängerin.

Werk

Theaterrollen:
Gloria in Warte bis es Dunkel ist, Frederick Knott, Regie: Goldbaum, Tribüne München 1966
Jacky in Dr. med. Hiob Praetorius, Curt Goetz, Regie: K.H. Schroth, Kleine Komödie München 1966
Sie in Die Rozznjogd, Peter Turrini, Regie: Michael Hoffmann, Modernes Theater München 1970
Beppi in Stallerhof, Franz Xaver Kroetz, Regie: Ulrich Heising, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1972
Schwester in Die Kleinbürgerhochzeit, Bertolt Brecht, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1972
Theresa in Die Geisel, Brendan Behan, Regie: Ulrich Heising, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1973
Titelrolle in Jungfrau von Orleans, Friedrich von Schiller, Regie: Wilfried Minks, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1973
Frau Elvstedt in Hedda Gabler, Henrik Ibsen, Regie: R.W. Fassbinder, Freie Volksbühne Berlin 1973
Viola in Was ihr wollt, William Shakespeare, Regie: Wilfried Minks, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1973
Kikeriki, Sean O'Casey, Regie: Wilfried Minks, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1974
Kathi in Der Zerrissene, Johann Nestroy, Regie: Dieter Giesing, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1974
Hedwig in Die Wildente, Henrik Ibsen, Regie: Peter Zadek, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1974
Edith in Frauen in New York, Claire Booth, Regie: Rainer Werner Fassbinder, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1975
Desdemona in Othello, William Shakespeare, Regie: Peter Zadek, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1976
Cousine in Perichole, Jacques Offenbach, Regie: Jerome Savary, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1976
Gertrud in Hamlet, William Shakespeare, Regie: Peter Zadek, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1977
Lea in Der Dibbuk, An Ski, Regie: Arie Zinger, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1979
Katharina in Der Widerspenstigen Zähmung, William Shakespeare, Regie: Peter Zadek, Freie Volksbühne Berlin 1981
Titelrolle in Medea, Hans Henny Jahnn, Regie: Gerhard Kaminsky, Schauspielhaus Wien 1983
Marie in Woyzeck, Georg Büchner, Regie: Benjamin Korn, Münchner Kammerspiele 1984
Joanne in Verlorene Zeit, John Hopkins, Regie: Peter Zadek, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1987
Maria in Yerma, Federico García Lorca, Regie: Peter Zadek, Münchner Kammerspiele 1985
Rosalind in Wie es euch gefällt, William Shakespeare, Regie: Peter Zadek, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1986
Titelrolle in Mutter Courage, Bertolt Brecht, Regie: Wilfried Minks, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1986
Titelrolle in Penthesilea, Heinrich von Kleist, Regie: Gerhard Kaminsky, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1986
Lehrerin in Andi, Burghard Driest, Regie: Peter Zadek, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1987
Wir ganz allein, irisches Stück, Regie: Peter Palitzsch, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1988
Portia in Der Kaufmann von Venedig, William Shakespeare, Regie: Peter Zadek, Burgtheater Wien 1988-1995
Titelrolle in Maria Stuart, Friedrich von Schiller, Regie: Michael Bogdanov, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1989
Trudy in Der Held des Tages, Alan Ayckbourn, Regie: Dieter Giesing, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1990
Lola und Wirtin Guste in Der Blaue Engel, nach Heinrich Mann, Regie: Peter Zadek und Jerome Savary, Theater des Westens, Berlin, 1992
Lolotta in Das Wunder von Mailand, nach Vittorio de Sica, Regie: Peter Zadek, Berliner Ensemble 1993
Die Mutter in Der Jasager und der Neinsager, Bertolt Brecht, Regie: Peter Zadek, Berliner Ensemble 1993
Cleopatra in Antonius und Cleopatra, William Shakespeare, Regie: Peter Zadek, Berliner Ensemble und Wiener Festwochen 1993/94
Die Frau in Duell, Traktor, Fatzer, Heiner Müller, Regie: Heiner Müller, Berliner Ensemble 1994
Die Freundin in Mondlicht, Harold Pinter, Regie: Peter Zadek, Berliner Ensemble 1994/95
Warja in Der Kirschgarten, Anton Tschechow, Regie: Peter Zadek, Akademietheater Wien 1995
Annabella in Monsieur Verdoux, nach Charly Chaplin, Regie: Werner Schröter, Berliner Ensemble 1997
Vera in St. Pauli Saga, Dagobert Lindlau, Regie: Wilfried Minks, Deutsches Schauspielhaus Hamburg 1997
Gertrud in Hamlet, William Shakespaere, Regie: Peter Zadek, Theater Straßburg und Wiener Festwochen 1999-2006
Maxine in Die Nacht des Leguan, Tennessee Williams, Regie: Peter Zadek, Akademietheater Wien 2002-2003
Mrs. Peachum in Die Dreigroschenoper, Bertolt Brecht, Regie: Ulrich Waller, St. Pauli Theater, Hamburg, 2004-2006
Helen in Der bittere Honig, Shelagh Delaney, Regie: Peter Zadek, St. Pauli Theater, Hamburg, 2006
Anna Meinhold-Aigner in Das weite Land, Arthur Schnitzler, Regie: Martin Kušej, Residenztheater München 2011
Arsen und Spitzenhäubchen, Joseph Kesselring, Regie: Ulrich Waller, Eine Produktion des St. Pauli Theater Hamburg und der Ruhrfestspiele Recklinghausen 2012
Confusion/Diffusion, Performance von Floros Floridis, Akademie der Künste, Berlin 2015
Liv Stein, Nino Haratischwili, Regie: Frank Alva Buecheler, Villa Elisabeth, Berlin 2015
Der gute Mensch von Downtown, Regie: Gisela Höhne, Theater Ramba Zamba, Berlin 2016

Film:
1970 O.K.
1970 Mathias Kneissl
1971 Liebe unter siebzehn
1972 Die bitteren Tränen der Petra von Kant
1972 Acht Sunden sind kein Tag
1973 Wildwechsel
1974 Supermarkt
1974 Effi Briest
1976 Born for Hell
1977 Stroszek
1978 In einem Jahr mit 13 Monden
1979 David
1979 Schluchtenflitzer
1979 Woyzeck
1979 Deutschland bleiche Mutter
1981 Céleste
1983 Die Wilden Fünfziger
1984 Rita Ritter
1984 Ein Mann wie Eva
1986 Auf immer und ewig
1988 Felix
1989 Herbstmilch
1991 Die Serpentintänzerin
1991 Das Sommeralbum
1993 Der Kinoerzähler
1995 Das Versprechen
1995 Schlafes Bruder
1996 Jugofilm
1998 Widows - Erst die Ehe, dann das Vergnügen
1999 Mein liebster Feind
1999 Viehjud Levi
1999 Otomo
2000 Salamander
2001 Himmlische Helden
2001 Das Duell - Enemy at the Gates
2001 Das Sams - der Film
2001 Goebbels und Geduldig
2001 Suck My Dick
2003 Sams in Gefahr
2004 Warum läuft Herr V. Amok?
2004 Franz
2009 Lippels Traum
2010 Mahler auf der Couch
2014 Fieber

TV:
1967 Lassie (als Synchronsprecherin)
1968 Pippi Langstrumpf (als Synchronsprecherin)
1966 Der Tag, an dem die Kinder verschwanden
1969 Der Kommissar - Parkplatz-Hyänen
1969 Der Kommissar - Der Papierblumenmörder
1971 Berührungen
1972 Hochzeit
1972 Desaster
1973 Wildwechsel
1973 Immobilien
1976 1000 Lieder ohne Ton
1977 Frauen in New York
1981 Vor den Vätern sterben die Söhne
1982 Schubart und Franziska von Hohenheim
1983 Liebe Melanie
1990 Der Kaufmann von Venedig
1993 Motzki
1996 Mondlicht
1996 In der glanzvollen Welt des Hotel Adlon
1997 Der Schrei der Liebe
1998 Und alles wegen Mama
1999 Die Straußkiste
2000 Tatort - Der schwarze Ritter
2001 Himmlische Helden
2002 Tatort - Schlaraffenland
2002 Polizeiruf 110 - Braut in Schwarz
2002 Tatort - 1000 Tode
2003 Franz
2003 Tatort - Stiller Tod
2003 Tatort - Der Schächter
2004 Tatort - Bitteres Brot
2004 Tatort - Der Spieler
2004 Tatort - Der Name der Orchidee
2004 Tatort - Der schwedische Freund
2005 Tatort - Das Lächeln der Madonna
2005 Tatort - Gebrochene Herzen

Hörbücher:
1997 Küsschen, Küsschen, Roald Dahl
1999 Der Eulenruf, Irina Korschunow
2000 Christiane und Goethe, Sigrid Damm
2000 Die Totenwäscherin, Helga Hegewisch
2000 Ebbe und Flut, Irina Korschunow
2000 Das Dienerzimmer, Leonie Ossowski
2000 Die Quints, Christiane Brückner
2000 Jauche und Levkojen, Christine Brückner
2001 Man kriegt nichts geschenkt, Angelika Kutsch
2002 Katzenzungen, Martina Borger
2002 Die profanen Stunden des Glücks, Renate Feyl
2002 Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit, Renate Feyl
2002 Die stille Mitte der Welt, Patricia Highsmith
2002 Verwunschene Fenster, Patricia Highsmith
2002 Die Hauswaffe, Nadine Gordimer
2002 Spiegelwelt der Kunst, Michael Ondaatje
2002 Undine, Friedrich de la Motte Fouqué
2003 Das Luftkind, Irina Korschunow
2003 Der Schneckenforscher, Patricia Highsmith
2003 Die Augen der Mrs. Blynn, Patricia Highsmith
2003 Auf der Plaza, Patricia Highsmith
2004 Weiberweihnacht
2004 Nirgendwo ist Poenichen, Christiane Brückner
2004 Des Menschen bester Freund, Patricia Highsmith
2005 Jauche und Levkojen, Christine Brückner
2005 Meine Seele lege ich in deine Hände, Arndt Büssing
2005 Lieber wütend als traurig. Die Liebesgeschichte der Ulrike Marie Meinhof, Alois Prinz
2005 Ich warte darauf, dass etwas geschieht, Margaret Forster
2005 Wenn du geredet hättest, Desdemona, Christiane Brückner
2005 Ein Tag mit Herrn Jules, Diane Broeckhoven
2005 So ist es gewesen, Natalia Ginzburg
2005 Die Fauen der Familie Mann, Hildegard Möller
2005 Jane Eyre, Charlotte Brontë
2005 Sturmhöhe, Emily Brontë
2005 Alle Tage, Terézia Mora
2005 Stolz und Vorurteil, Jane Austen
2005 Jules und Jim, Henri Pierre Roché
2006 Der Mann aus ŽŽelary, Kveta Legátová
2006 Helle Tage, Michael Cunningham
2009 Hausschatz deutscher Balladen
2009 Schöne Bescherung!
2009 Zehnundeine Nacht, Charles Lewinsky
2010 Du stirbst nicht, Kathrin Schmidt
2011 Der Sommer ohne Männer, Siri Hustvedt

Autobiographie:
Eva Mattes, Wir können nicht alle wie Berta sein. Erinnerungen, Ullstein Verlag, 2011

Auszeichnungen

1971 Bundesfilmpreis (für O.K. und Mathias Kneisel)
1973 Bundesfilmpreis (für Wildwechsel und Die bitteren Tränen der Petra von Kant)
1979 Preis für die beste Nebenrolle in Cannes (für Woyzeck)
1982 Bayerischer Filmpreis für Cèleste
1983 Deutscher Darstellerpreis (Chaplin-Schuh)
1985 Bundesverdienstkreuz
2000 Schauspielerpreis des Internationalen Filmfestivals in Valenciennes (für Otomo)
2002 Deutscher Filmpreis (für Das Sams)