Literatur – Mitglieder

Marie-Luise Scherer

Schriftstellerin (Prosa), Journalistin

Geboren 1938 in Saarbrücken, lebt in Damnatz/Niedersachsen.
Seit 2015 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.

Biographie

Reporterin für den Kölner Stadtanzeiger, die Berliner Morgenpost und Die Zeit.
1974-1998 Arbeit beim Nachrichtenmagazin Der Spiegel.

Werk

Ungeheurer Alltag. Geschichten und Reportagen. Reinbek 1988
Der Akkordeonspieler. Wahre Geschichten aus vier Jahrzehnten. Frankfurt am Main 2006
Die Bestie von Paris und andere Geschichten. Berlin 2012
Die Hundegrenze. Erzählung. Berlin 2013
Unter jeder Lampe gab es Tanz. Göttingen 2014

Auszeichnungen

1970 Theodor-Wolff-Preis
1977 Egon-Erwin-Kisch-Preis für "Der Zustand, eine hilflose Person zu sein"
1979 Egon-Erwin-Kisch-Preis für "Auf deutsch gesagt: gestrauchelt"
1989 Siebenpfeiffer-Preis
1994 Ludwig-Börne-Preis
2008 Italo-Svevo-Preis
2011 Heinrich-Mann-Preis
2012 Kunstpreis des Saarlandes
2015 Samuel-Bogumil-Linde-Preis (gemeinsam mit Stefan Chwin)