Musik – Mitglieder

Georg Friedrich Haas

Komponist

Am 16. August 1953 in Graz/Österreich geboren, lebt in Deutschland und New York.
Seit 2012 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Musik.

Biographie

1972-1979 Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz, Komposition u. a. bei Ivan Eröd und Gösta Neuwirth, außerdem Klavier und Musikpädagogik.
Seit 1978 Unterrichtstätigkeit an der Grazer Musikhochschule (Kontrapunkt, zeitgenössische Kompositionstechniken, Werkanalyse, Einführung in die mikrotonale Musik).
1981-1983 postgraduales Studium bei Friedrich Cerha an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.
1991 Teilnahme am Stage d'Informatique Musicale pour Compositeurs am IRCAM Paris.
2001 Composer in Residence beim Collegium Novum Zürich.
2004 Komponist des Festivals ars musica in Brüssel.
2004 Dozent bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik, Darmstadt.
Seit 2005 Leitung einer Kompositionsklasse an der Hochschule für Musik der Musik-Akademie Basel
2008 Ernennung zum Professor für Komposition an der Hochschule für Musik in Basel.
2011 Composer in Residence des Lucerne Festivals.

Werk

(Auswahl):
1993 Descendiendo für großes Orchester
1997 Fremde Welten, Konzert für Klavier und 20 Streicher
1998 Nacht, Kammeroper in 24 Bildern
1999 Monodie für 18 Instrumente
2000 In vain für 24 Instrumente
2003 Die schöne Wunde, Kammeroper
2003 Natures mortes für großes Orchester
2004 Konzert für Violoncello und großes Orchester
2005 Ritual für 12 große Trommeln und 3 Blaskapellen
2005 Poème für großes Orchester
2006 Sayaka für Schlagzeug und Akkordeon
2007 Bruchstück für großes Orchester
2007 Melancholia, Oper
2008 Konzert für Baritonsaxophon und Orchester
2009 Unheimat für 19 Streichinstrumente
2009 Limited approximations, Konzert für 6 Klaviere im Zwölfteltonabstand und Orchester
2010 6. Streichquartett
2011 Fukushima aus SCHWEIGEN für Sopran und lyrischen Sopran
2011 Lampedusa aus SCHWEIGEN für Sopran und Mezzosopran
2011 Bluthaus, Oper nach einem Libretto von Klaus Händl
2013 Thomas, Oper nach einem Libretto von Klaus Händl
2014 Concerto grosso Nr. 1 für 4 Alphörner und Orchester

Auszeichnungen

(Auswahl):
1992 Sandoz-Preis der TU Graz
1995 Förderungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
1998 Ernst Krenek-Preis der Stadt Wien für die Kammeroper "Nacht"
2004 Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis
2007 Großer Österreichischer Staatspreis der Republik Österreich
2010 Kompositionspreis des SWR-SO Baden-Baden und Freiburg für "limited approximations" in Donaueschingen
2013 Musikpreis Salzburg