Darstellende Kunst – Schwerpunkte

2012/13
Wagner 2013. Künstlerpositionen

Hrund Ósk Árnadóttir als Brünnhilde in Julia Lwowskis Inszenierung von "Götterdämmerung"

"Wo einst die Kunst schwieg, begann die Staatsweisheit und
Philosophie: wo jetzt der Staatsweise und Philosoph zu Ende ist, da fängt wieder der Künstler an", schrieb Richard Wagner in "Die Kunst und die Revolution" (1849). Die Frage, wo der Künstler "anfängt", wonach er strebt und wovon er sich abgrenzt, war der Motor einer intensiven Beschäftigung der Akademie der Künste mit ihrem ehemaligen Mitglied Richard Wagner.

Neben zahlreichen Mitgliedern der Akademie, die sich als Komponisten, Schriftsteller, Filmemacher, Regisseure oder Bühnenbildner mit Wagner und seiner Wirkungsstätte Bayreuth auseinandersetzen, hat die Sektion Darstellende Kunst eine Reihe weiterer international renommierter oder auch ganz junger Künstler eingeladen, sich im Rahmen einer Ausstellung und Veranstaltungsreihe zum Thema zu positionieren.