05.09.2009  16:52

"Archivfenster" - Eine Webpräsentation des Archivs der Akademie der Künste

Mit der interaktiven Präsentation »Archivfenster« gibt das Archiv der Akademie der Künste themenbezogene Einblicke in seine Bestände.

Zum Programmschwerpunkt »Kunst & Revolte - 1968« stellte es sieben Themenkomplexe vor, die künstlerische Umbrüche dieser Zeit veranschaulichen, zu George Taboris »Kannibalen«, Christa Wolfs Roman »Nachdenken über Christa T.«, Harry Buckwitz Frankfurter Inszenierung von Peter Weiss »Vietnam Diskurs«, Thomas Braschs »Einzelhaft«,  Verurteilung wegen seines Protests gegen den Einmarsch in der Tschechoslowakei, zur turbulenten Verleihung des großen Berliner Fontane-Kunstpreises an Wolf Biermann sowie zu den Filmen »Alma Mater« von Rolf Hädrich und Dieter Meichsner mit seiner fiktiv-dokumentarischen Sicht auf die radikalisierte 68er Studentenbewegung und Eberhard Itzenplitz »Bambule« über »Fürsorgeerziehung« in der Bundesrepublik, nach einem Drehbuch von Ulrike Meinhof .

Zum Schwerpunkt »Kunst & Revolte – 1989« arbeitet das »Archivfenster« im Internet unter dem Titel »Akademiestreit« die Vereinigung der beiden Berliner Künstler-Akademien zwischen 1989  und 1993 auf. Nachdem der Berliner Koalitionsvertrag 1991 die weitere Existenz zweier Akademien in Berlin ausgeschlossen hatte und ein Staatsvertrag der neuen Bundesländer zur Auflösung der Ost-Akademie auf den Weg gebracht worden war, eröffneten die Akademiepräsidenten Walter Jens (West) und Heiner Müller (Ost) mit einer politisch von den Regierungen Berlins und Brandenburg getragenen  vereinten Institution der Akademie eine neue gesamtdeutsche Perspektive. Die Stichworte dieser Präsentation lauten: »Nach dem Mauerfall«, »Orientierungssuche«, »Umwandlung der Ost-Akademie«, »Vereinigung und  Umwandlung der West-Akademie«, der »Politische Streit über die Vereinigung«, die »Zusammenführung der Archive«.

Im Infoterminal am Pariser Platz 4 stehen weitere multimediale Anwendungen zur Verfügung.

zurück zur Übersicht