06.08.2009  14:36

"Die grüne Tür", Ausstellung über den Kunsthistoriker Klaus Werner in der Berliner Galerie parterre

Die grüne Tür (Ausschnitt, u.a. mit der Signatur von Ilja Kabakow) Foto Andreas Enrico Grunert

Die grüne Tür (Ausschnitt, u.a. mit der Signatur von Ilja Kabakow) Foto Andreas Enrico Grunert

Der Vorlass des in Leipzig lebenden Kunsthistorikers Klaus Werner wurde 2006 an das Archiv der Akademie der Künste übergeben. Auf ihm basiert der dokumentarische Teil einer Ausstellung, der mit etwa 80 Exponaten Einblicke in die Arbeit und das Engagement des 1940 geborenen Kunstvermittlers gibt. Aufbau und Profilierung der Galerie Arkade gehören zu den markanten Leistungen seiner Berliner Zeit. Er leitete sie von ihrer Gründung im November 1973 bis zu ihrer Schließung und seiner Suspendierung 1981. Auf der grünen Tür seines Büros hinterließen zahlreiche Künstler ihre Unterschrift. Dem trägt der Werkteil der Ausstellung mit Arbeiten ausgewählter Künstler, zu denen Horst Bartnig, Carlfriedrich Claus, Lutz Dammbeck, Herrmann Glöckner, Dieter Goltzsche, Hans-Hendrik Grimmling und Hans Vent gehören, Rechnung. Zeitgleich erscheint die Publikation KLAUS WERNER: FÜR DIE KUNST im Verlag der Buchhandlung Walther König. Klaus Staeck eröffnete die Ausstellung gemeinsam mit der Kuratorin Kathleen Krenzlin.

Galerie parterre, Danziger Straße 101, 10405 Berlin
Ausstellung 9.09. bis 11.10.2009, täglich 14 bis 20 Uhr

zurück zur Übersicht