05.04.2011  14:32

Der Zeichner Paul Holz (1883–1938)

Eine Ausstellung in der Berliner Galerie Parterre mit Zeichnungen aus dem Bestand der Kunstsammlung der Akademie der Künste

Paul Holz, Abdeckerei, o.J., Feder, Tusche a. Papier, Kunstsammlung der AdK

Paul Holz, Abdeckerei, o.J., Feder, Tusche a. Papier, Kunstsammlung der AdK

Paul Holz (1883 – 1938) schuf in den zwanziger und dreißiger Jahren ein beeindruckendes zeichnerisches Werk. Er gehört zu den großen Zeichnern des 20. Jahrhunderts, und zugleich ist er ein großer Unbekannter, da ihn die Nationalsozialisten als „entartet“ einstuften und er in der Nachkriegszeit nur von wenigen Kennern der Zeichenkunst, vor allem Künstlerkollegen, geschätzt wurde. 1998 erwarb die Kunstsammlung der Akademie der Künste Blätter des expressiven Zeichners und legte damit den Grundstein für eine spätere, bedeutende Schenkung aus dem Nachlass. 2007 gingen – von der Tochter des Künstlers testamentarisch verfügt und von den Nachlassverwalterinnen ausgewählt –  über 300 Zeichnungen und bibliophile Bücher mit Einzeichnungen an die Kunstsammlung sowie Konvolute von Feldpostkarten und Briefe an das Archiv Bildende Kunst der Akademie der Künste.

Die Ausstellung "Der Zeichner Paul Holz (1883 – 1938)" zeigt vom 30. März bis 15. Mai 2011 eine Auswahl von 73 Zeichnungen aus dem Bestand der Kunstsammlung. > mehr

zurück zur Übersicht