10.02.2012  15:02

Dieter Oesterlen (1911-1994)

Tradition und zeitgemäßer Raum

Dieter Oesterlen, Christuskirche Bochum, 1957-59, Foto: Alain Roux

Dieter Oesterlen, Christuskirche Bochum, 1957-59, Foto: Alain Roux

Dieter Oesterlen (1911-1994) zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegsepoche in Deutschland. Als einer der Begründer der Braunschweiger Schule“ ist er vor allem durch den besonderen Umgang mit im Krieg zerstörten Baudenkmalen bekannt geworden.
In der ersten Monographie über Dieter Oesterlen, dessen Nachlaß im Baukunstarchiv der Akademie der Künste Berlin liegt, werden zentrale Arbeiten wie der Wiederaufbau der Marktkirche Hannover (1946-51) und der momentan vom Abriß bedrohte Niedersächsische Landtag (1957-62) ausführlich vorgestellt. Ein umfangreicher Bildteil nähert sich auch fotografisch der zeitlosen Qualität der Bauten Oesterlens. > mehr

zurück zur Übersicht