Helene Weigel versendet Hilfspakete an notleidende Künstler in Nachkriegsdeutschland



Akademie der Künste, Bertolt-Brecht-Archiv

Insgesamt fünf Listen sind überliefert, z.T. mit englischen, z.T. mit deutschen Zusätzen. Nicht alle sind mit derselben Schreibmaschine geschrieben, eine fügte Monjau handschriftlich einem Brief bei. Die Listen können in zwei Kategorien eingeteilt werden - in mehr oder weniger detaillierte Adresslisten (zum Teil mit Hinweisen auf Kinder und Hinterbliebenenstatus) und Listen, die der Protokollierung der empfangenen Pakete dienten. Daß jeder Name stellvertretend für ein Einzelschicksal steht, wird beispielhaft deutlich anhand des Eintrags zu Frieda Coppi, die 1942 zusammen mit ihrem Sohn, dem Widerstandskämpfer Hans Coppi, und dessen Frau Hilde von der Gestapo verhaftet wurde. Frieda Coppi wurde als einzige wieder aus der Haft entlassen.

Dorothee Aders

> zurück

(Stand 17.08.09)