16.9.2004

Vor-Ort-Seminar Rathenow vom 25. September bis 3.Oktober 2004

Öffentliche Präsentation der Ergebnisse:
Sonntag, 3. Oktober 2004, 10.30 Uhr, Kulturzentrum, Märkischer Platz 3, Rathenow

Zum 11. Mal lädt die Abteilung Baukunst der Akademie der Künste im Rahmen des Programms JUNGE AKADEMIE angehende Landschaftsarchitekten und Stadtplaner aus Universitäten und Hochschulen Deutschlands ein, um in einer Stadt oder Gemeinde im Land Brandenburg einen zehntägigen Architektur-Workshop durchzuführen. Vor-Ort-Seminare sind keine akademischen Übungen im Studierzimmer, sondern finden vor Ort – also gemeinsam mit dem Bürgermeister, der Stadtverwaltung und den Bürgern – statt.

Seit 1993 wurden alljährlich die »Vor-Ort-Seminare« in folgenden brandenburgischen Städten und Gemeinden durchgeführt: Eisenhüttenstadt, Putlitz, Werder, Erkner, Berlin-Buch, Prenzlau, Küstrin/Kostrzyn, Wittenberge, Brandenburg und Schwedt.
Geleitet werden die Seminare von Mitgliedern der Abteilung Baukunst der Akademie der Künste. Ihr Ziel ist es, anhand realistischer Planungsprobleme einen konkreten Eindruck von der vielfältigen und oft von besonderen Schwierigkeiten geprägten Arbeitssituation in brandenburgischen Gemeinden zu vermitteln. Daher ist die Zusammenarbeit mit den jeweiligen örtlichen Behörden von großer Bedeutung.
Zum Abschluss werden die Arbeitsergebnisse von den Teilnehmern öffentlich vorgestellt und mit den Vertretern der Gemeinden und den Bewohnern diskutiert.
Das Vor-Ort-Seminar im Jahre 2004 soll sich vor allem an Landschaftsplaner und
-architekten wenden. Als in vielfacher Hinsicht für die Bearbeitung besonders geeignetes Gebiet wurde die Havellandschaft bei Rathenow und ihre kulturräumliche Verbindung mit der Stadt ausgewählt, es steht in Verbindung zu dem von Kulturland Brandenburg gewählten Jahresthema »Landschaft und Gärten«.

Das Vor-Ort-Seminar Rathenow wird von Prof. Günter Nagel (Landschaftsarchitekt, Hannover) und Prof. Peter Zlonicky (Stadtplaner, München) geleitet. Teilnehmer sind Professoren und 17 Studierende der TU Berlin (Prof. Gisike), der BTU Cottbus (Prof. Daldrop-Weidemann), der TU Dresden (Herr Schonhoff) und der Universität Hannover (Prof. Braum).
Am Sonntag, den 3.10., 10.30 Uhr, werden die Ergebnisse im Kulturhaus Rathenow präsentiert und zur Diskussion gestellt.

In Berlin präsentiert die Akademie die Ergebnisse des Workshops im Rahmen der „Langen Nacht“ zu ihrer Herbstmitgliederversammlung am Sonnabend, dem 30. Oktober, am Hanseatenweg 10.

Weitere Informationen: Carolin Schönemann, Abt. Baukunst, baukunst@adk.de, Tel. 030-39076-134 (mobil 0173-9108366)

Druckversion