Juan Allende-Blin, Foto: privat/edition gravis GmbH

Begegnung mit dem Komponisten Juan Allende-Blin

Konzert und Gespräch

Der Komponist, Musikpublizist, Organisator vieler Konzertveranstaltungen und Experte zur Musik des Exils Juan Allende-Blin übergibt sein Archiv der Akademie der Künste. Zu hören ist die Uraufführung der Komposition Tortur – Hommage à Jakob van Hoddis für Bariton und kleines Ensemble, welche die Antidiskriminierungsstelle des Bundes in Auftrag gegeben hat. Die weiteren Werke des Konzerts stammen von Pavel Haas und Gerd Zacher. Im Gespräch wird Juan Allende-Blin seinen eigenen Zugang zur Musik sowie den kreativen Austausch mit seinem Lebenspartner Gerd Zacher erläutern. 

In Kooperation mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes im Rahmen des Themenjahrs für sexuelle Vielfalt „Gleiches Recht für jede Liebe“.

Begrüßung: Christine Lüders, Antidiskriminierungsstelle des Bundes; Einleitung: Werner Grünzweig, Akademie der Künste, Berlin; Juan Allende-Blin im Gespräch mit Werner Grünzweig. Mit Eva Nievergelt (Sopran), Tomas Bächli (Klavier), N.N. (Bariton), Roy Amotz (Flöte), Claudia Tesorino (Tenor-Saxophon), Sören Fischer (Euphonium).

Donnerstag, 29.6.

19.30 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Begrüßung: Christine Lüders
Gespräch: Werner Grünzweig und Juan Allende-Blin

In deutscher Sprache

Eintritt frei