DIE JUNGE AKADEMIE

Nataša von Kopp
Stipendiatin der Sektion Film- und
Medienkunst 2008

Mitglied: Ebbo Demant und Helga Reidemeister

Geboren: 1974 in Baden-Baden

Ausbildung
1993-1994  Westfälische Wilhelms-Universität Münster:
                      Kunstgeschichte, Japanisch, Anglistik (ein Semester).
1994-1995  Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg:
                      Kunstgeschichte Ostasiens, Japanologie, Kunstgeschichte.
1995-1996 Karls-Universität Prag
                     Europäische und chinesische Kunstgeschichte (als Gaststudentin)
1997 - 2001 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg:
                     (Wiederaufnahme des Studiums nach Beurlaubung)
                      Kunstgeschichte Ostasiens, Japanologie, Kunstgeschichte
                     und: Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe:
                     Grundlagenkurs Film, Ästhetik, Trickfilm, Filmmontage (1997 - 1999).
2000   Magisterarbeit "Unrolling a film", Universität Heidelberg.

April 2001 Magisterprüfung an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
Juli  2001 Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg
Feb. 2006 Diplom in Dokumentarfilm mit dem Film „Worldstar“


Stipendien
2002 Stipendiatin der Markelstiftung bis 2006
2008 Stipendiatin der Akademie der Künste Berlin


Praktika und Workshops
1995 - 1996 Praktikum im Náprstkovo Muzeum in Prag 
- Katalogisierung und Inventarisierung, Mitarbeit bei Ausstellungen
- Nationalgalerie Prag 
- Mitarbeit bei Ausstellungen und Mithilfe bei der Katalogisierung und  Beschreibung asiatischer Objekte auf den Schlössern und Burgen in Südmähren.

April 2003      Praktikum in der Dokumentarfilmabteilung des SWR
August 2005 Hollywoodworkshop an der UCLA, Stipendium der Landesstiftung
                        Baden- Württemberg

Lehraufträge und Projektarbeit
Juli 2006 Referentin für die Fortbildung „Wendepunkte“ im Bereich Film und  
                  Medien für Medienpädagogen
ab 10/2006 Lehrbeauftragte an der Hochschule Pforzheim für das Fach Medien 1
2007   Projektarbeit: Irrfelsen für das Staatstheater Stuttgart. Ein Kurzfilm für die
            im Juli stattfindenden Tage der Ulysses Aktionen.


Ausgewählte FILMOGRAPHIE

2003: "Der Tubist", entstanden in Filmgestaltung 2: Regie
             Ein Portät über den Musiker und Komponisten Klaus Burger, der vor allem wegen seiner 
             Vielseitigkeit und Virtuosität geachtet wird und wegen seiner Schrulligkeit oft im
             Mittelpunkt steht. Gedreht auf DVCPro

Festivals: Jazz Corto

2005: "Schwejking", entstanden in der Dokumentarfilmabteilung, 3. Jahr: Regie

Ein Film über den literarischen Helden, den braven Soldaten Schwejk. Die Suche nach seinem
Geist in Zeiten der EU Osterweiterung Ist sein Geist noch lebendig?
Festivals: 5. International Festival of Short Films, Tallin


2007: "Worldstar", entstanden in der Dokumentarfilmabteilung, Diplom

Ein Film über Miroslav Tichý, der auf seine alten Tage gegen seinen Willen als Fotograf zu
Weltruhm gelangt. Im Kommunismus wurde der studierte Maler wegen seines wilden Aussehens
vor den 1. Mai Feierlichkeiten ins Irrenhaus gesperrt. Heute werden in der Kunstwelt Tichýs
Fotografien plötzlich für bis zu 12000 Euro gehandelt, während er selbst in einer Welt
jenseits von Ruhm und Reichtum lebt. Ausgerüstet mit einem Panzer aus Ironie versucht er
dem Ansturm von Interesse zu trotzen. Sein Name bedeutet übersetzt ""Der Stille"", aber
still ist weder er noch ist es still um ihn herum.

Wettbewerbe und Festivals:
2007
Sehsüchte, Potsdam, Germany
dokumentART, Neubrandenburg, Germany
Audience Award
Festival dei Popoli, Firenze, Italy
Giampaolo Paoli Award for the best ethno-anthropological Film
shadow festival, Amsterdam, Netherlands
Dioraphte Shadow Award
Filmschau Baden-Württemberg, Germany
Best Documentary Award

2008
Slamdance Film Festival, USA, 2008
The Magnificent Seven, Serbia, 2008
7th European Film Meetings in Vannes, France, 2008
Conseil General prize, 2008
Vision du Réel, Switzerland (19.4.08)
AFO, Czech Republic (19.4.08)
Dokumentarfilmwoche Hamburg, Germany (27.4.08)


„Die Wege der Frau U.“
Regie, Animation
Ein Kurzfilm über die tägliche Odyssee der Frau U. - eine ältere Frau, die rastlos durch
die Stadt läuft, ständig auf der Suche nach Hilfsbedürftigen, immer Ausschau haltend nach
Kontakt. Auf ihren Wegen kommt es zu abenteuerlichen Begegnungen an skurrilen Orten mit
unterschiedlichen Emotionen und Energien.

www.worldstar.sleeping-tiger.com