6.9.2016, 12 Uhr

György Dragomán: Der weiße König

Kinder im Exil

V. l. n. r.: Marion Neumann, György Dragomán, Janine Meißner

28.6.2016, 11 Uhr, Lesung und Gespräch

1986 wird ein Elfjähriger in Rumänien Zeuge, wie Beamte des Geheimdienstes Securitate seinen Vater abholen. Seiner tapferen, als Jüdin und Dissidentin geächteten Mutter versucht er beizustehen, die Schikanen der Schule verschweigt er ihr. Die Flucht in ein anderes Land bleibt der einzige Ausweg. „Mein Großvater begann wieder zu sprechen, er sagte, ich soll ihm glauben, dass dies die schönste Stadt auf der ganzen Welt sei, auch so bei bewölktem Himmel sei sie hinreißend, ja, sie sei die schönste Stadt auf der ganzen Welt, und doch würde er mir raten, von hier fortzugehen, wenn ich irgend könne, ich solle fortgehen und nie wieder zurückkommen, aber nicht nur die Stadt solle ich verlassen, sondern das Land, ich solle fortgehen, meine Heimat verlassen.“ (G. Dragomán, „Der weiße König“, Roman, 2005/dt. 2008)

Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms KINDER IM EXIL.