AI Anarchies 2022

© Pedro Oliveira

Pedro Oliveira

*1985 in São Paulo (BR)
lebt in Berlin (DE)

www.oliveira.work

 

Vita

Pedro Oliveira hat an der Universität der Künste Berlin promoviert. In seiner Forschung befasst er sich mit der dekolonialen und materiellen Untersuchung artikulierter Grenzgewalt durch maschinelle Abhör-Systeme. Seine künstlerische und akademische Praxis drückt sich in Klangperformances, Audio-Essays, Mehrkanal-Installationen und Publikationen aus. Pedro Oliveiras Arbeiten wurden unter anderem vom CTM Festival, der transmediale, Deutschlandfunk Kultur, der Max-Planck-Gesellschaft, dem Goethe-Institut Brüssel und IASPIS Stockholm gefördert und gezeigt.

Residency

Mein Projekt sieht die Entwicklung einer mehrkanaligen Klanginstallation vor, die sich mit der Idee der „Spektralisierung“ der („migrantischen“) Stimme beschäftigt. Die Hauptantriebskraft für diese Arbeit ist ein analoges „Reverse Engineering“ der sogenannten „Dialekterkennungssoftware“, die von den deutschen Migrationsbehörden seit 2017 für Asylbewerber*innen ohne Papiere verwendet wird. Das Soundstück wird durch eine Publikation ergänzt, die die Thematik sowohl verdeutlicht als auch verkompliziert.