Berlin-Stipendium 2018 — Musik

Alexander Khubeev

1986 geboren in Perm, Russland

2002–2006 Musikhochschule, Perm (Musiktheorie)

2006–2011 Moskauer Tschaikowski-Konservatorium, Moskau (BA und MA in Komposition)

2011–2014 Moskauer Tschaikowski-Konservatorium, Moskau (Komposition/Graduiertenkolleg)

Lebt in Moskau.

www.khubeev.ru

// Stipendien und Auszeichnungen

2015

Gaudeamus-Preis, Utrecht

2014

Stipendium für die Ferienkurse in Darmstadt

2014

Internationaler Komponistenwettbewerb conDiT, 1. Preis, Buenos Aires

2013

Salvatore-Martirano-Preis, 3. Platz, Urbana/Illinois, USA

2010

Internationaler Komponistenwettberwerb „Le note ritrovate", 1. Platz, Avellino, Italien

// Ausstellungen (Auswahl), Produktionen, Konzerte, Veröffentlichungen

// Ausstellungen (Auswahl), Produktionen, Konzerte, Veröffentlichungen
// Ausstellungen (Auswahl), Produktionen, Konzerte, Veröffentlichungen

// Ausstellungen (Auswahl), Produktionen, Konzerte, Veröffentlichungen


2017

The Hum, Somnambulicq, It was? It will!, GAMEnsemble, Moskauer Philharmonie

2017

The Codex of Thoughtcrimes, Asko|Schoenberg+Capella Amsterdam, Muziekgebouw Amsterdam

2017

Luce, Moscow Contemporary Music Ensemble, Rotterdam (Gergiev Festival)

2017

The Codex of Thoughtcrimes, Asko|Schoenberg+Capella Amsterdam, Utrecht (Gaudeamus Festival)

2017

Industrialization as the first stage (parts I, II), Nadar Ensemble, Concertgebouw Brügge, Belgien

2016

Prism of dualism, Ensemble Neophon, Akademie der Künste, Berlin

2016

Industrialization as the first stage (parts I, II), Nadar Ensemble, Oslo (Ultima Festival)

2015

A posteriori, Studio for New Music Ensemble, Venedig (Biennale von Venedig)

2015

String Quartet №2, Dissonanzenquartett, SNG Oper und Ballett, Ljubljana, Slowenien (ISCM World Music Days 2015)

2015

Ghost of dystopia, Nadar Ensemble, Utrecht (Gaudeamus Muziekweek)

2015

Sounds of the dark time, The Black Page Orchestra, Wien (UNSAFE & SOUNDS Festival)

2015

Cryptocalypse, The whisper of phoenix, Stereophobia, Ghost of dystopia, Studio for New Music, Mark Pekarsky Percussion Ensemble, Moskauer Tschaikowski-Konservatorium, Moskau

2014

Soundscape, Akademie für Tonkunst, Darmstadt (Ferienkurse Darmstadt)

2014

Sounds of the dark time, Uusinta Ensemble, The Kitchen, New York, USA (MATA Festival)

2012

Glassary, Mark Pekarsky Percussion Ensemble, Moskauer Philharmonie (Other Space Festival)

2012

Sounds of the dark time, Ex Novo Ensemble, Venedig (Biennale von Venedig)

2010

Noir, Ensemble Aleph, Paris

2017 The Codex of Thoughtcrimes für Chor und großes Ensemble
2017 The Secret life of the instruments für Ensemble, 4 Endoskop-Kameras, Live-Video, Licht und Elektronik
2016 Industrialization as the first stage für Ensemble, Licht, Video und Elektronik
2016 Luce für 6 Interpreten, Licht, Video und Elektronik
2015 Rebirth Island (Song of the dead city) für 4 Percussionisten und Elektronik
2015 Oblivion river für Solo-Percussion und Ensemble
2014 Study for new music für Ensemble
2014 Ghost of dystopia für Ensemble, „Dirigent“ und Akustiksensoren
// Arbeiten, Filmografie (Auswahl)

2017

The Codex of Thoughtcrimes für Chor und großes Ensemble

2017

The Secret life of the instruments für Ensemble, 4 Endoskop-Kameras, Live-Video, Licht und Elektronik

2016

Industrialization as the first stage für Ensemble, Licht, Video und Elektronik

2016

Luce für 6 Interpreten, Licht, Video und Elektronik

2015

Rebirth Island (Song of the dead city) für 4 Percussionisten und Elektronik

2015

Oblivion river für Solo-Percussion und Ensemble

2014

Study for new music für Ensemble

2014

Ghost of dystopia für Ensemble, „Dirigent" und Akustiksensoren

2011

Sounds of the dark time für Ensemble

powered by webEdition CMS