Jutta Brückner

| Kurzbiographie | Biographie | Werk | Auszeichnungen | Druckansicht |

Regisseurin (Film, Funk, Fernsehen), Autorin (Hörspiele, Essays, Theatertexte) und Produzentin eigener Filme

Werkverzeichnis

Film:
1975 Tue Recht und scheue niemand. Ein deutsches Frauenleben, Autobiographie, Produktion, Buch und Regie: Brückner
1976 Ein ganz und gar verwahrlostes Mädchen, Dokumentarischer Spielfilm
1980 Hungerjahre - in einem reichen Land, Buch: Brückner
1980 Laufen lernen, Buch: Brückner
1983 Luftwurzeln, Episodenfilm, Buch: Brückner
1984 Kollossale Liebe, Buch: Brückner
1986/88 Ein Blick und die Liebe bricht aus, Buch: Brückner
1998 Bertolt Brecht - Liebe, Revolution und andere gefährliche Sachen, Buch: Brückner
2005 Die Hitlerkantate, Buch und Regie: Brückner

Hörspiel:
1977 Bis daß der Tod Euch scheidet
1977 Mein Babylon
1977 Der Kunst in die Arme geworfen

Buch:
1977 Staatswissenschaften, Kameralismus und Naturrecht. Ein Beitrag zur Geschichte der Politischen Wissenschaft im Deutschland des späten 17. und frühen 18. Jahrhunderts. München
2008 Bräute des Nichts. Der weibliche Terror

Video-Theater-Performance:
2009 Bräute des Nichts
2009 Im Zwischenreich der Geister

Drehbuch:
Alle Drehbücher zu ihren eigenen Filmen sowie
1975/76 Der Fangschuß, Regie: Volker Schlöndorff, Koautorin: Jutta Brückner
1977/78 Eine Frau mit Verantwortung, Regie: Ula Stöckl

Über Jutta Brückner:
Cinema, Regard, Violence (Brüssel 1981)