Film- und Medienkunst – Mitglieder

Helga Paris

Fotografin

Am 21. Mai 1938 in Gollnow/Pommern geboren, lebt in Berlin.
Seit 1996 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

1945 Flucht nach Zossen, dem südlich von Berlin gelegenen Heimatort der Mutter.
1956-1960 Studium der Modegestaltung an der Ingenieurschule für Bekleidungsindustrie Berlin.
1961 Tätigkeit als Dozentin für Kostümkunde an einer Betriebsberufsschule und Arbeit als Gebrauchsgrafikerin für die Deutsche Werbeagentur DEWAG.
1962 Mitarbeit an dem von Wolfgang Biermann und Brigitte Soubeyran gegründeten Berliner Arbeiter- und Studententheater b.a.t. bis zu der politisch veranlassten Ablösung Biermanns im Jahr 1963.
1968 Tätigkeit im Labor der Fotografin Walli Baucik und im Großlabor der Deutschen Werbe- und Anzeigengesellschaft (DEWAG).
1970 Reise nach Bulgarien, Übernahme erster fotografischer Aufträge.
Seit 1971 fotografische Begleitung zahlreicher Theater- und Operninszenierungen, so unter anderem König Hirsch, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin (Regie: Benno Besson, Bühnenbild: Ronald Paris); Carmina Burana, National Opera Sofia (1972, Bühnenbild: Ronald Paris),Tasso 75 (1975), Philoktet (1977), Miss Sara Samson (1978), Dantons Tod (1981), alle Inszenierungen Deutsches Theater Berlin (Regie: Alexander Lang).
1972 Aufnahme im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR.
1974 Veröffentlichung von Bildern aus der Serie Müllfahrer in der Zeitschrift Das Magazin.
1975 Publikation der Serie Berliner Kneipen ebenfalls im Magazin. Reprofotografin für Künstlerinnen und Künstler, parallel dazu zahlreiche Porträts.
1981 Entstehung der Serie Leipzig, Hauptbahnhof.
1981 Porträts von Schauspielerinnen und Schauspielern im Auftrag des Progress Film-Verleih bei den Filmfestspielen in Moskau. Beginn der fotografischen Langzeitstudie Selbstporträts (bis ca. 1989).
1982 Entstehung der fotografischen Bildfolge Georgien während einer gemeinsamen Reise mit der Lyrikerin und Übersetzerin Elke Erb. Abschluss der Arbeit an der 1981 begonnenen Serie Berliner Jugendliche.
1983-1985 Entstehung der Serie Häuser und Gesichter. Halle 1983-85.
1984 Frauenporträts im Bekleidungswerk VEB Treffmodelle Berlin, finanziert von der Gesellschaft für Fotografie im Kulturbund der DDR.
1986/87 Die Ausstellung der insgesamt mehr als 100 Fotografien umfassenden Serie Häuser und Gesichter. Halle 1983-85, organisiert vom Bühnenbildner Helmut Brade im Marktschlößchen Halle, einer Galerie des VBK, wird kurzfristig abgesagt. Die SED-Bezirksleitung Halle fordert, dass die Schau nicht während der Händel-Festspiele gezeigt werden darf. Die Leitung des VBK verschiebt daraufhin die Ausstellung und verbietet sie schließlich ganz.
1990 Ausstellung von Häuser und Gesichter. Halle 1983-85 in einer Kooperation zwischen der Galerie Moritzburg und dem Marktschlößchen Halle mit mehr als 16 000 Besuchern. Fotografien in Wolgograd für eine Ausstellung über die Schlacht um Stalingrad im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbunds sowie im Rahmen des Fotoprojekts Ost sieht West, West sieht Ost der Daimler Benz AG in verschiedenen westdeutschen Städten.
1991/92 Fotografische Tätigkeit in Moskau und Wolgograd. Fotografien im Auftrag der Zeitschrift Du zum Thema Brachland Berlin. Entstehung der Serie Menschen auf dem Todesstreifen.
1992 Filmfotografie bei den Dreharbeiten zu "Herzsprung" (Regie: Helke Misselwitz).
1993 Entstehung der fotografischen Bildfolge Friedrichshain.
1994 Erinnerungen an Z, eine fotografische Auseinandersetzung mit den Nachkriegsjahren aus Anlass des Abzugs der Sowjetarmee aus dem Osten Deutschlands und damit aus dem Ort der Kindheit Zossen.
1995 Filmfotografie bei den Dreharbeiten zu "Engelchen" (1996, Regie: Helke Misselwitz).
1996 Reise nach Italien für Il Legionario.
1996-1997 Podróż Polska - Die polnische Reise.
Beteiligung am Wettbewerb für die Werbeflächen auf dem Berliner U-Bahnhof Alexanderplatz mit der Arbeit Männer am Alex.
1998 Teilnahme an dem Projekt Peripherie als Ort. Das Hellersdorf-Projekt. Entstehung einer großformatigen, mehrteiligen baugebundenen Arbeit für das neu errichtete Arbeitsamt in Lutherstadt Wittenberg unter Verwendung eigener und fremder Fotografien.
1999-2009 Lehrauftrag an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin.
2000-2001 Filmfotografie bei den Dreharbeiten zu Fremde Oder (Regie: Helke Misselwitz).
2010 Intensive Laborarbeit, Anfertigung von Handabzügen für das Mappenwerk 2010.

Lebt als freiberufliche Fotografin in Berlin.


Werk

Einzelausstellungen (Auswahl):
1978 Helga Paris. Hochschule der Bildenden Künste, Dresden
1982 Helga Paris. In Siebenbürgen, Galerie Sophienstraße 8, Berlin
1986 Helga Paris. Gesichter, Frauen in der DDR, Literaturhaus Fasanenstraße, Berlin (West); Fotogalerie des Künstlerverbandes der Litauischen SSR, Kaunas
1987 Helga Paris. Kleine Galerie Strasburg
1988 Helga Paris. Fotografien aus Rumänien, Literaturhaus Fasanenstraße, Berlin (West); Helga Paris. Fotogalerie Helsingforser Platz, Berlin
1989 Helga Paris. New York, Burg-Galerie Halle und Café im Programmkino Babylon, Berlin; Galerie im Klubhaus Steinstraße, Leipzig
1990 Helga Paris. Häuser und Gesichter. Halle 1983-85, Galerie Marktschlößchen, Halle; Helga Paris, Gesichter aus der DDR, Goethe-Institut Rotterdam
1993 Helga Paris. Galerie Bodo Niemann, Berlin
1996 Helga Paris. Galerie Condé, Paris und Goethe-Institut Marseille, Frankreich
1997 Helga Paris. Fotografien von 1993 bis 1997, Galerie Friedrichshain, Berlin
1998 Helga Paris. Neue Fotografie, Burg Beeskow
2000 Helga Paris. Fotografien 1983 und 1993, Galerie Haus 23, Cottbus
2003 Helga Paris. Galerie argus fotokunst, Berlin
2004 Helga Paris. Fotografie. Sprengel Museum Hannover; Berlinische Galerie
2005 Helga Paris. Fotografie. Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst der Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus (Übernahme der Ausstellung im Sprengel Museum Hannover)
2010 Helga Paris. Galerie Kicken, Berlin
seit 2012 Helga Paris, Fotografie / Photography, Tourneeausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen
2016 Reloaded (II), Galerie Kicken, Berlin
2017 Helga Paris. Berlin, Between Brigdes, Ausstellungsraum Wolfgang Tillmans, Berlin
2019 SPIEGEL. Der Mensch im Widerschein, Museum Rietberg, Zürich

Gruppenausstellungen (Auswahl):
1982 IX. Kunstausstellung der DDR, Dresden
1985 DDR-Künstlerinnen. Malerei, Graphik, Plastik, Galerie unterm Turm, Stuttgart; Galerie Böttcherstraße, Bremen
1986 Femmes-artistes de la R.D.A., Centre de la République Allemande, Paris
1987 X. Kunstausstellung der DDR, Dresden
1988 Frauen fotografieren, Galerie Haus am Lützowplatz, Berlin (West); Fotografie in der Kunst der DDR, Historisches Rathaus, Köln; Konzept Auftrag Fotografie. Eine Ausstellung aus Auftragswerken der Gesellschaft für Fotografie im Kulturbund der DDR, Ausstellungszentrum am Fernsehturm, Berlin; Paarbilder von Fotografinnen, Galerie Spitze, Berlin
1989 Ansichten. 25 Fotografen, Neuer Marstall, Berlin
1990 DDR-Frauen fotografieren, Galerie Haus am Lützowplatz, Berlin; La photographie de l'est, Musée de l'Elysée, Lausanne, Schweiz; L'autre Allemagne hors les murs [Das andere Deutschland außerhalb der Mauern], Grande Halle de la Villette, Paris; Das Schöne ist der Glanz des Wahren. Tendenzen in der DDR. Photographie der 80er Jahre, Staatliche Galerie Moritzburg, Halle (Saale); The Wall. An Installation of German and American Artists, Galerie Foster Goldstrom, New York; Berlin, November 1989. 14 Fotografen aus Ost und West erleben die Öffnung der Mauer, internationale Wanderausstellung des Goethe-Instituts im Martin-Gropius-Bau, Berlin, danach: São Paulo, Santiago de Chile, Vancouver (1991), Los Angeles, New York, Atlanta (1992), Kalkutta, Madras, Bangalore, Hyderabad, Karachi (1993), Lahore, Houston, Moskau (1997), Tiflis, Damaskus (1998), Zagreb (1999), Teheran (2001), Moskau (2003), Seoul, Brüssel (2004), Porto Alegre (2005), Lemgo, Bordeaux (2007), Tel Aviv (2008), Luxemburg (2009), Glasgow, Ljubljana, Damaskus, Beirut, Kopenhagen, Athen (2010), Madrid (2011)
1991 Berlin, 13. August 1990, Galerie Eva Poll, Berlin; Stalingrad. Briefe aus dem Kessel, Kunstamt Kreuzberg, Berlin
1992 Nichts ist so einfach wie es scheint, Berlinische Galerie
1994 Helga Paris, Ulrich Wüst. Photographische Arbeiten, Galerie Alte Schlosserei, KulturBrauerei, Berlin; Erzählen, Akademie der Künste, Berlin, und Malmö Konsthall (1995)
1996 Porträt als Erlebniswelt, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald; Poeten und Kunst-Zersammlung, Galerie im Prater, Berlin
1997 Bohème und Diktatur in der DDR. Gruppen, Konflikte, Quartiere 1970-1989, Deutsches Historisches Museum, Berlin
1999 Berlin. Deutschlandbilder II, Willy-Brandt-Haus, Berlin; Peripherie als Ort. Das Hellersdorf-Projekt. Neue Gesellschaft
für Bildende Kunst (NGBK), Berlin; Galerie HO, Berlin; Museo Nazionale dell'Automobile di Torino, Italien (2000-2001)
2000 Der erste Schrei. Wie man in Neukölln zur Welt kommt, Museum Neukölln, Berlin; Ausstellung der Kandidatinnen für den Gabriele-Münter-Preis 2000, Frauenmuseum Bonn; Kunstkaufhaus, Ausstellungshalle Leipzig-Plagwitz (2001)
2001 Foto-Anschlag. Vier Generationen ostdeutscher Fotografen, Haus der Geschichte, Leipzig; Haus der Geschichte, Bonn (2002);
2003 Kunst in der DDR, Neue Nationalgalerie, Berlin; Berlin - Moskau, Moskau - Berlin 1950-2000, Martin-Gropius-
Bau, Berlin; Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau (2004)
2004 Wie man es erzählen kann, so ist es nicht gewesen. Christa Wolf zum 75. Geburtstag, Akademie der Künste, Berlin;
Utopie und Wirklichkeit. Ostdeutsche Fotografie 1956-1989, Forum für Fotografie, Köln; Willy-Brandt-Haus, Berlin (2005)
2005 Die fotografierte Stadt, GfZK Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig; Utopie und Wirklichkeit. Ostdeutsche Fotografie 1956-1989, Willy-Brandt-Haus, Berlin
2006 Leben. Sehen, Käthe Kollwitz Museum Köln
2007 Leben. Sehen, Städtische Museen Zwickau; Do Not Refreeze. Photography behind the Berlin Wall, Cornerhouse, Manchester und UH Galleries, Hatfield, Großbritannien
2009 Art of Two Germanys / Cold War Cultures, Los Angeles County Museum of Art; Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg und Deutsches Historisches Museum, Berlin; Nichtorte, Orte. Sammlungsausstellung, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig; As Time Goes By, Berlinische Galerie; Das Jahr 1989. Bilder einer Zeitenwende, DHM, Berlin; Kunst und Revolte '89. Übergangsgesellschaft. Porträts und Szenen 1980-1990, Akademie der Künste, Berlin; 60/40/20 Leipziger Kunst seit 1949, Museum der bildenden Künste Leipzig; In Grenzen frei. Mode, Fotografie, Underground in der DDR 1979-89, Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin; Gender Check.Rollenbilder in der Kunst Osteuropas, mumok, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien und Zachęta-National Gallery of Art, Warschau (2010); East. Zu Protokoll / For the Record, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig; Museum der bildenden Künste Leipzig; Leipziger Buchmesse (2010); Industriemuseum Chemnitz; Zeche Zollverein, Essen; Stadtmuseum Dresden; Rathaus Wittenberg (2011); Rathaus Erfurt u.a.; poesie des untergrunds. Die Literatur- und Künstlerszene Ostberlins 1979-1989, Ausstellungshalle im Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Berlin; Kunstsammlungen Jena (2010); Koeppenhaus, Greifswald; Deutsches Generalkonsulat, New York; fabrik. galerie für gegenwärtige kunst, Neustrelitz (2011); Jugend[widerstands]museum, Berlin
2010 East Side Story, Galerie Kicken Berlin; Ein neuer Blick. Architekturfotografie aus den Staatlichen Museen zu Berlin, Museum für Fotografie, Berlin; Fotografie der DDR, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen
2011 Ostalgia, New Museum of Contemporary Art, New York; Mirrors and Reflection, Robert Anderson Gallery, New York
2012 Photography Calling!, Sprengel Museum Hannover, Hannover; Zwischenspiel, Galerie Parterre, Berlin; Wir sind die anderen / We Are the Others, Art Foyer der DZ BANK, Kunstsammlung, Frankfurt am Main; Geschlossene Gesellschaft. Künstlerische Fotografie in der DDR 1949-1989, Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin
2016 Ein Foto kommt selten allein, Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Fotografie
2019 Futures Past & Present. Helga Paris, Céline van Balen, Esther Kroon und Julie Greve, Huis Marseille, Museum for Photography, Amsterdam

Publikationen (Auswahl):
In Siebenbürgen, Elke Erb (Text), hg. von Stefan Orendt, Kat. Galerie Sophienstraße, Berlin 1982
Häuser und Gesichter, Halle 1983-85, Helmut Brade (Text), Kat. Galerie Marktschlößchen, Halle 1986, beschlagnahmt, Nachauflage 1990
Gesichter - Frauen in der DDR, Helga Schubert (Text), Berlin (West) 1986
Fotografie, Ulrich Domröse (Text), Kat. Kunsthalle Rostock 1988
Fotografie, Gabriele Muschter (Text), Kat. Fotogalerie am Helsingforser Platz, Berlin 1988
Diva in Grau. Häuser und Gesichter in Halle, Halle 1991
Fotografien 1993-1997, Sergio di Fusco und Helga Paris (Texte), Kat. Fotogalerie Friedrichshain 1997
Fotografie/Photographs, hg. von Inka Schube (Hg.), Helmut Brade, Jean François Chevier, Elke Erb, Inka Schube (Texte), Berlin 2004
Fotografien 1968-1996. Hannah-Höch-Preis 2004, Ulrich Domröse (Text), Kat. Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin 2004
Helga. Paris Fotografie/Photography, hg. von Elke aus dem Moore, Inka Schube (Text), Stuttgart 2012

Auszeichnungen

2004 Hannah-Höch-Preis

Stipendien:
1992 Stipendium der Stiftung Kulturfonds
1993 Arbeitsstipendium der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft und Kultur
1994 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds
1996 Stipendium der Stiftung Kulturfonds